Wenn der Blog auch im reduzierten Sommerferienmodus ist, die Freitagslieblinge sind Gesetz und die lasse ich nie NIE ausfallen! Diese Woche kommen sie wieder aus Berlin, denn wir sind seit gestern aus Portugal zurück – zumindest physisch.

Mein Lieblingsbuch der Woche für die Freitagslieblinge ist ein verspätetes Geburtstagsgeschenk, das der Mann mir gestern noch gemacht hat. Er hatte es nicht mitgenommen, weil der Koffer schon so voll war, aber nachdem wir gerade noch mal knappe 24 Stunden in einer unserer Lieblingsstädte verbracht haben, Lissabon, kam das Geschenk wie auf Bestellung. Lissabon. Rezepte aus dem Herzen Portugals* stand schon lange auf meinem Wunschzettel und ich freue mich sehr, dass ich es jetzt mein Eigen nennen kann.

Mein Lieblingsessen der Woche haben wir an unserem letzten Abend in Lissabon gegessen. Wir waren im Ibo, einem portugiesischen Restaurant mit Einflüssen aus Mosambik, das in einem ehemaligen Salzspeicher an der Flussmündung des Tejo liegt. Es gab eine wunderbare Auswahl an frischem Fisch und Schalentieren und von den Geschmacksrichtungen war alles dabei von klassisch bis exotisch. Mein Bacalhau-Filet war beispielsweise mit schwarzem Olivenpesto und frisch gehobeltem Parmesan gemacht, während der Herzensteenie neben mir ein Shrimp-Curry mit Gewürzreis genießen durfte. Die Kombination von traditioneller portugiesischer Küche und Rezepten mit den mosambinkanischen Geschmäckern und Gewürzen fanden wir sehr gelungen, außerdem ist die Lage des Ibo wirklich wunderschön und man hat einen wunderbaren Blick auf den abendlichen Tejo. Vom Essen gibt es keine Bilder, dafür von uns glücklichen Urlaubern vor dem Ibo am letzten Abend. Unbedingter Lissabon-Tipp! Städtetrip nach Lissabon mit Kindern, gibt es hierFür mehr Tipps für einen ein paar Eindrücke.

Straßenbahn in Lissabon | berlinmittemom.com

Am Tejo in Lissabon | berlinmittemom.com

Mein Lieblingsmoment mit den Kindern war unsere Sonnenuntergang am Cabo de Sao Vicente am Montag. Schon seit Beginn des Urlaubs wollten wir die ganze Zeit unbedingt einen Sonnenuntergang am Strand oder der Küste sehen, waren aber immer irgendwie zu spät dran. Und dadurch, dass das Sommerhaus an der „falschen“ Küstenseite liegt, wenn es um Sonnenuntergänge geht, mussten wir uns erstmal einen geeigneten Spot mit Westblick suchen. Am Montag fuhren wir dann pünktlich nach dem Essen los zum Leuchtturm und erlebten einen großartigen Sonnenuntergang. Natürlich waren wir nicht alleine dort, die Idee hatten mit uns noch viele andere, aber das Tat dem Zauber des Moments keinen Abbruch. Eine dringende Empfehlung für alle Westalgarve-Reisenden.

Sonnenuntergang am Cabo de Sao Vicente | berlinmittemom.com

Sonnenuntergang am Cabo de Sao Vicente | berlinmittemom.com

Mein Lieblingsmoment nur für mich war der eine kleine Abschiedsmoment am Morgen unserer Abreise. Während alle anderen noch mal durchs Haus tosten, alle Schubladen checkten, noch mal Pipi machten, Wasserflaschen verteilten und ihre Rucksäcke zum Auto trugen, machte ich meine Abschiedsrunde. Das Haus, der Garten, die Lieblingspalme, der Ausblick aufs Meer, all das habe ich noch mal tief in mein Herz aufgenommen und abgespeichert. Einen Ort auf der Welt zu kennen, der einen so glücklich macht, immer aufs Neue, ist ein unglaubliches Geschenk. Dieses Haus an dieser Stelle birgt für unsere Familie unendlich viele wunderschöne Erinnerungen. Ich trage sie alle immer mit mir, wenn ich hierher komme und wieder gehe. Und für diesen einen Abschiedsmoment sind all die schönen Bilder wieder ganz nah. Vor sehr genau einem Jahr schrieb ich mal über das Haus der glücklichen Erinnerungen und dass ich damit kein konkretes Haus meine, sondern die Fähigkeit, sich glücklich zu fühlen und das Geschenk, sich an dieses Glück zu erinnern und es wiederzufinden. So ähnlich ging es mir in diesem Moment.

Sommerhaus Algarve | berlinmittemom.com

Meine Inspiration der Woche habe ich bei meiner Freundin Jette Supermom gefunden. Sie schreibt über ihre ultimativen Tipps für kindertaugliches Ferienprogramm zu Hause. Ehrlich, wenn ich daran denke, wie r u n t e r ich manchmal bin, wenn die Kids permanent um mich rum und voll im Ferienmodus sind, könnte ich selbst einiges von diesen Tipps beherzigen. Nun sind meine Kinder größer und Mittagsschlaf ist beispielsweise raus, aber für viele andere sind hier jede Menge gute Tipps dabei. Geht mal gucken!

Mein Lieblingsmensch der Woche ist diese Woche die Mutter hinter mir im Flugzeug. Der Rückflug von Lissabon nach Berlin war einigermaßen ereignislos, keine Turbulenzen, pünktlicher Abflug, alles soweit gut. Aber es waren mit uns viele Familien an Bord, die genau wie wir aus dem Urlaub zurückkehrten. Nölige und ungeduldige Kinder waren da, die lieber noch geblieben wären, so wie wir, aber auch Kleinstkinder und Babys, deren Mütter alles unternahmen, um andere Passagiere nicht zu stören und gleichzeitig ihren Kindern gerecht zu werden. Um uns herum also viele augenrollende Kinderlose, die selbst natürlich niemals Kinder waren, ein leicht angestrengter Kabinenservice und zu guter Letzt noch 20 Minuten im geschlossenen Flugzeug am Boden in Tegel, weil nach der pünktlichen Landung niemand vom Bodenpersonal kam, um die Schleuse zu öffnen und uns rauszulassen. Und dann diese Mutter hinter mir. Sie war mit zwei Töchtern und einem Mann unterwegs und hatte schon während des Fluges mit Engelsgeduld aus dem Sams vorgelesen und Wortkettenspiele mit ihren Mädchen gespielt. Jetzt standen wir am Boden und nichts bewegte sich. Die Mädchen wurden ungeduldig und lauter und fragten viel und spekulierten über die Gründe, die uns im Flieger festhielten. Und diese Frau sprach mit ihren Kindern, liebevoll und voller Humor, lustig und unendlich geduldig, und ich merkte, wie ihre Geduld und ihre Ruhe mich regelrecht ansteckten. Und nicht nur mich! Um uns herum wurde plötzlich gelacht und es wurde sich gegenseitig Platz gemacht, die Menschen, die vorher ungeduldig aufgesprungen waren, setzten sich wieder und wir fügten uns in unser Schicksal, gemeinsam und mit einem Augenzwinkern. Danke, unbekannte Frau hinter mir, für diesen schönen und erleichternden Moment. Deine Kinder haben Glück, dich als Mama zu haben!

Damit sind die Freitagslieblinge komplett und ich öffne die Linkliste für alle fleißigen Kolleginnen, die ihre Inspirationen der Woche und ihre Lieblingsmomente für euch festgehalten haben. Ich widme mich wieder der Urlaubswäsche und den Koffern, am Wochenende geht es nämlich für die Kinder und mich wieder auf den Darß. Wir freuen uns schon!

*Amazon-Partnerlinks

 Loading InLinkz ...

 

3 Kommentare

  1. Ein so tolles Kompliment an die unbekannte Mama hinter Dir. So etwas sollten wir doch viel öfter um uns herum wahrnehmen…

  2. Ach du Schnullerbacke, danke dir fürs Verlinken. Und die Mama hinter dir bekommt hoffentlich ein extra großes Eis oder nen Sekt. Toll. Grade wo ich manchmal auf Insta diese Fashion Influencer sehe wie sie sich cool filmen während sie genervt lustig in die Kamera sagen „Passiert immer mir“ und im Hintergrund weint ein Baby. So ne blöden Trullas, denke ich immer und hoffe, deren Kinder brüllen mal ne Langstrecke zusammen später.
    So, nun wieder die Mitte finden und den Sekt im Kühlschrank.

  3. Pingback: Die #Freitagslieblinge am 27. Juli 2018 - Familie und Meer - familiert.de

schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: