Eine weitere Woche im Paradies ist verflogen und die nächste Edition der Freitagslieblinge, gepostet aus dem Sommerhaus in Portugal geht online – viiiiel zu spät! Aber so isses in den Ferien eben manchmal.. Eigentlich hat sich nicht viel ereignet, wenn man mal von den täglichen Glücksmomenten absieht, die uns hier jeden Tag geschenkt werden.

Mein Lieblingsbuch der Woche habe ich mir auf mein Kindle geladen und in einem Rutsch weggelesen. Wahrscheinlich für viele Thriller- und Krimifans ein alter Hut, ich habe ihn gerade erst entdeckt: Sebastian Fitzek. Von ihm habe ich also gerade „Die Therapie„* gelesen und konnte nicht mehr aufhören! Ich fürchte, ich bin angefixt. Ich habe jetzt schon das dringende Gefühl, ich müsste MEHR davon haben…! Hier liege ich und lese, am Lieblingsstrand und mit Blick auf den Atlantik.

Freitagslieblinge: Lesen am Strand | berlinmittemom.com

Mein Lieblingsessen der Woche ist eigentlich genau das gleiche, wie letzten Freitag. Wir essen hier tatsächlich das, was wir immer essen, wenn wir hier sind: frischen gegrillten Fisch, Gemüse in jeder Erscheinungsform, frisches reifes Obst und alles, was wir an Kichererbsengerichten bekommen können. Letzte Woche habe ich euch schon mein Rezept für Kichererbsensalat verlinkt, heute verlinke ich euch das köstlichste portugiesische Naschwerk: mein Rezept für Pastéis de Nata. Auch die wandern hier mit schöner Regelmäßigkeit in unsere Bäuche.

Rezept für Pateis de Nata | berlinmittemom.com

Mein Lieblingsmoment der Woche mit den Kindern für diese Edition der Freitagslieblinge ist ein Strandmoment und zwar ein abendlicher. Mein Bruder mit Familie ist ebenfalls hier und ich liebe diese innigen Momente zwischen meinen Kindern und den Kindern meiner Geschwister. Das Mini-Nichtchen und meine Große habe ich in einem solchen Moment eingefanen und diese Verbundenheit über einen so großen Altersunterschied von über zwölf Jahren hinweg lässt mein Herz höher schlagen.

Kleine Cousine, große Cousine | berlinmittemom.com

Mein Lieblingsmoment der Woche nur für mich war natürlich nicht nur für mich, denn ich bin hier niemals nur für mich. Selbst wenn ich verhältnismäßig früh aufstehe, um Morgenseiten zu schreiben, ist immer schon jemand wach und schwimmt oder macht Sport oder Musik oder quatscht laut mit seiner Schwester oder dem Bruder oder einfach nur so vor sich hin. Aber abgesehen davon habe ich natürlich viele kleine Lieblingsmomente: den Blick aufs Meer, die Morgenseiten, der Sonnenuntergang am Abend, die kleine Pause zwischendurch unter „meiner“ Palme. Dort bin ich im Chaos immer mal ganz für mich. Das ist der Blick dazu.

Sommerhaus Salema | berlinmittemom.com

Meine Inspiration der Woche ist der Blog von Ines, die vielleicht viele von euch kennen, die ebenfalls Instagram nutzen. Ihr Account heißt Ohne Papa geht es nicht, der dazugehörige Blog Cancer is an asshole und das ist auch schon genau, worum es geht. Sie schreibt über das Leben mit Krabbe Kunibert, dem multiplen Myelom ihres Mannes, mit dem sie schon lange Leben. Jetzt ist Ines‘ Mann Simon tatsächlich gestorben und sie schreibt weiter. Über ihren Umgang mit der Trauer, die Abschiedsrituale mit den Kindern, all ihre widerstreitenden Gefühle. Wenn ich ihren Blog heute hier verlinke, tue ich das nicht aus Sensationslust oder dieser abscheulichen Neugier, aus der Leute an Unfallorten langsamer fahren und glotzen. Ich tue es, weil ich an die Unterstützung glaube, die wir einander sein können, auch virtuell. Ich tue es, weil ich glaube, dass das, worüber sie schreibt, sehr viele betrifft und sie tatsächlich eine Inspiration ist für andere, die mit denselben Dingen kämpfen und umgehen müssen und die in unserer Gesellschaft klein gemacht und an den Rand geschoben werden: Krankheit, Sterben, Tod, Verlust, Trauer. Ich tue es, weil ich hoffe, dass ganz viele, die bei ihr lesen ihr einen Gruß da lassen, ihren Kindern Glück und Liebe wünschen und dass all diese Welle von Liebe und Mitgefühl der kleinen Familie tatsächlich ein wenig hilft in diesen schweren Tagen. Ines, ich denke an euch.

Bleibt noch der Lieblingsmensch der Woche. In dieser Woche ist das wieder alles andere als einfach, umgeben von lauter Lieblingsmenschen: die Kinder, die Bonustochter, der Mann, mein Bruder, die Nichten… aber es ist meine Schwägerin. Es gibt so viel, das uns verbindet, ganz sicher ist es die Liebe zu dieser großen Familie und all ihren Mitgliedern und ganz sicher ist es die gemeinsame durchlebte letzte Lebenszeit meiner Mutter. Aber wenn wir hier so viel gemeinsame Zeit verbringen, sehe ich noch viel mehr: ich sehe eine unendlich liebevolle geduldige Mama zweier kleiner Mädchen, die alles dafür tut, damit es diesen beiden kleinen Geistern an nichts fehlt. Ich sehe eine Frau an der Seite meines geliebten Bruders, die ihn genauso sieht und liebt, wie er ist. Und ich sehe jemanden, der sich ohne Wenn und Aber an diesen riesigen Clan gebunden hat, was sicher nicht immer so einfach ist. Ich sehe den liebevollen Blick auf meinen Kindern und den Wunsch danach, dass diese Cousins und Cousinen verbunden sein sollen, so wie wir Erwachsenen es sind. Danke, dass ich dich Familie nennen darf, liebste J. Du bist ein Geschenk.

Damit sind die Freitagslieblinge komplett und ich öffne, spät aber nicht zu spät, die Linkliste bis Sonntag für alle Kolleginnen, die ihre Lieblingsmomente und Inspirationen der Woche hier teilen möchten.

Und euch allen wünsche ich ein hervorragendes Sommerwochenende!

*Amazon-Partnerlink

 

 Loading InLinkz ...

7 Kommentare

  1. Pingback: Suppe, Skipbo, Sommer ♥ Freitagslieblinge vom 20. Juni 2018 | Mein Leben als Familienmanagerin

  2. Liebe Anna,

    ich folge deinem Blog schon eine ganze Weile und bin immer wieder fasziniert, was du für liebevolle und herzliche Worte findest, jedes Jahr zum Geburtstag für deine Kinder, letzte Woche für die Bonustochter und diese Woche für deine Schwägerin.. deine Worte rühren mich immer wieder aufs Neue und ich staune wie riesengroß dein Herz sein muss, um solche zu finden und deine Liebe so aus zu drücken. Bleib so, wie du bist!!! ❤️

    • Liebe Johanna, nun danke ich DIR für deine lieben Worte, die mich ebenfalls sehr berühren. Es ist für mich immer wieder ein Geschenk, wenn meine Art und Weise, mich hier auszudrücken, auf ein offenes Herz trifft, das die Worte aufnimmt und zulässt, dass sie es bewegen. Danke dir, fürs Lesen und Kommentieren. Komm bald wieder! Liebe Grüße, Anna

  3. Liebe Anna,
    Fitzek ist mein Autor für die Ferien, Ich weiss gar nicht warum, aber im Urlaub verschlinge ich seine Bücher. Habe gerade NOAH von ihm gelesen, für mich eines seiner besten Bücher!
    Euch eine wunderbare Zeit weiterhin, ich freue mich nach all deinen Berichten unendlich auf den Oktober, da sind wir wieder in dieser Ecke! GLG Romy

schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: