Schon wieder Freitag – tadaa, schon wieder Freitagslieblinge. Wahrscheinlich kommt mir das nur so vor, weil ich gerade sonst nicht viel blogge. Immerhin mal wieder ein Rezept. Aber viel ist es dennoch nicht und ich kann nicht behaupten, dass mich das zufrieden macht.

Doch wenn ich eins gelernt habe im letzten Jahr, in diesen 12 Monaten Pandemie (und natürlich in den Monaten davor auch schon), dann ist es, auf meine Ressourcen zu achten. Die Dinge zu tun, all die kleinen Dinge, die mir gut tun. Die ich brauche, um klarzukommen. Diejenigen, die ich tun muss, damit meine Kinder klarkommen. Meine Familie. Und dann eben von Moment zu Moment zu entscheiden, was ich loslassen muss, damit Platz ist für die lebensnotwendigen Dinge. Ups, das war dann wohl auch schon mein Lerneffekt der Woche für die Freitagslieblinge.

Mein Lieblingsessen der Woche war unser Sonntagsessen. Ich habe eins meiner liebsten Jamie Oliver-Kochbücher reaktiviert, aus dem ich früher (also wirklich früher, zehn Jahre her und mehr) sehr häufig gekocht habe und eins meiner Lieblingsrezepte daraus gemacht: gebratene Jakobsmuscheln auf einem weißen Bohnenpüree (mit Chili und Knoblauch!) mit Ofentomaten, knusprigem Serrano vom Blech und Spinatsalat mit einem Zitronendressing. Einfach geil. Pardon my french.

Jakobsmuscheln mit weißem Bohnenpüree | berlinmittemom.com

Dann folgt hier auch gleich der Mealplan der Woche. War diese Woche eher simpel gehalten und erforderte wenig Kocherei.

Mealplan der Woche | berlinmittemom.com

Mein Lieblingsbuch der Woche für die Freitagslieblinge ist wieder mal meiner Liebe zu wiederkehrenden Figuren in Kombination mit Mord & Totschlag geschuldet. Ich habe mir letzte Woche bei einem Spaziergang zur Lieblingsbuchhandlung im Kiez spontan einen Krimi gekauft, an dem ich gefühlt schon 20 Mal vorbeigelaufen bin, ohne ihn zu beachten. Es warLouise Pennys „Das Dorf in den roten Wäldern“ (Amazon Partnerlink). Und was soll ich sagen – ich habe mich sofort vollkommen verknallt in die Figuren und das Buch binnen kürzester Zeit weggesuchtet. Da musste ich dann gleich noch mal los und mir den zweiten Band besorgen, „Tief eingeschneit“. Jetzt bin ich schon wieder ganz gefangen in der neuen Geschichte…

Buchtipp der Woche: Tief eingeschneit, Louise Penny | berlinmittemom.com

Wie der erste Band spielt die Handlung in dem fiktiven Ort Three Pines in Kanada, einem winzigen idyllischen Städtchen, in dem eigentlich jeder jeden kennt. Dennoch geschieht ein Mord, der Chief Inspector Gamache aus Montréal auf den Plan ruft. Und während man sich selbst gerade in so gut wie alle Einwohner*innen von Three Pines verliebt, in die Freundschaften, die skurrilen Persönlichkeiten, wird in der Handlung klar, dass eine*r von ihnen ein*e Mörder*in ist…

Superspannend, wunderbar geschrieben (also wirklich in einer schönen und anspruchsvollen Sprache, sehr gut und genau übersetzt) und mit einer großen Liebe zu den handelnden Figuren, die so sorgfältig ausgearbeitet sind, dass man sie quasi vor dem inneren Auge lebendig werden sieht. Ich glaube, ich werde noch sehr viel Geld für die Folgebände ausgeben müssen.

Meine Lieblingsserie der Woche ist wieder mal eine alte Liebe. Da wir als Familie hier ständig alles zusammen machen (notgedrungen, aber dennoch irgendwie auch sehr schön), haben wir inzwischen angefangen, gemeinsam Grey’s Anatomy zu schauen. Ich mag es immer noch. Irgendwie werden diese Storys nicht alt. Und am liebsten ist mir immer und für immer Dr. Bailey!

Lieblingsserie der Woche: Grey's Anatomy | berlinmittemom.com

Mein Lieblingsmoment der Woche war unsere Familienvideokonferenz am Sonntag. Wir hatten uns mit allen zum Frühlingsliedersingen verabredet, mein Vater und seine Frau, meine Geschwister mit Familien und die besten Freunde meiner Eltern, die verlängerte Familie für uns alle sind. Es war chaotisch, laut, musikalisch seeeehr fragwürdig und trotzdem – so, so schön! Ich vermisse sie alle so furchtbar. Wir vermissen einander! Wenigstens konnten wir uns so mal alle gleichzeitig sehen. Und meistens auch hören.

Familienvideokonferenz | berlinmittemom.com

FRAGESTUNDE…

Diese Woche beantworte ich die Fragen von Anni, die als einzige welche gestellt hat – dafür aber gleich mehrere. Sie möchte wissen, ob und wie wir die Kindergeburtstage der Kinder während Corona gefeiert haben bzw feiern werden. Witzigerweise habe ich dazu einen angefangenen Blogartikel im Entwurfsordner liegen, den werde ich dann mal für die kommende Woche fertigstellen. Aber so viel sei gesagt: wir haben keine Party gefeiert, bei keinem der Kinder. Aber wir haben Möglichkeiten gefunden, dass die Kinder nicht allein und komplett isoliert feiern mussten. Ich erzähle dann im Artikel mehr darüber, wie wir das gemacht haben.

Anni fragt auch, ob ich gerne meinen eigenen Geburtstag gerne feiere – ich LIEBE es! Ich liebe es, Geburtstag zu haben, liebe Menschen einzuladen, leckeres Essen für alle zu machen, natürlich auch beschenkt zu werden und überhaupt – ich liebe es.

Sie möchte außerdem wissen, ob die zwei jüngeren Berlinmittekids einen Aufenthaltsaufenthalt planen, so wie die Große. Bisher: nein. Sie können es sich zur Zeit nicht vorstellen, aber vielleicht ändert sich das noch.

Und zu guter letzt fragt sie, ob wir Pläne für die Osterferien haben. Ja, wir hoffen, dass wir nach Prerow fahren können. Darauf freuen wir uns sehr.

Ab jetzt sammele ich wieder eure Fragen für die nächsten vierzehn Tage, dann gibt’s hier die Antworten.

Damit sind die Freitagslieblinge für heute komplett. Habt ein schönes Wochenende und passt gut auf euch auf. Immer.

 

schreibe einen Kommentar