Alles muss besser werden. Ausnahmsweise meine ich nicht das Wetter, denn das ist strahlend schön an diesem Freitag und war schon die ganze Woche so: der Rückblick auf meine Woche für die Freitagslieblinge ist also jedenfalls nicht von Regen oder Schnee und Eis getrübt.

Eigentlich ist er auch gar nicht so trüb – ich bin nur so ungeduldig! Alles muss besser werden, das denke ich jeden Tag und hoffe und ackere und wünsche mir, dass meine Leichtigkeit zurückkommt. Aber ich merke auch diese Woche wieder, wie wenig geduldig ich in Wahrheit mit mir selbst bin und wie schlecht ich mich ertrage, wenn ich nicht funktioniere wie gewohnt. Dabei weiß ich es doch besser: ich brauche die Zwangspause, ich brauche die Zeit für die Heilung  – ich w e i ß das. Aber das ist nur die Theorie. In der Praxis will ich alles wieder selbst machen und nicht für jede Aufgabe Hilfe oder ein Hilfsvehikel (jetzt beispielsweise ein improvisiertes Stehpult aus dicken Büchern auf der Anrichte) benötigen, damit ich „normale“ Dinge tun kann! Ich nerve mich selbst damit! Selbstfürsorge. Als ob!

Aber gut, es hilft ja nichts. Ich muss das gerade lernen, warum auch immer das zur Zeit auf meinem Zettel steht. Wenigstens die Freitagslieblinge geben mir ein bisschen Normalität hier für den Blog. Und darüber freue ich mich. Wer hätte gedacht, wie wichtig diese Rubrik, die ich ja als Netzwerkidee in erster Linie für die lieben Kolleginnen erdacht habe, für mich selber mal sein würde? Jetzt bin ich umso dankbarer dafür.

Mein Lieblingsessen der Woche habe nicht ich selbst gekocht diese Woche. Wie auch? Dafür hat meine liebe Freundin Renate von Titatoni ein köstliches Rezept für gebratenen grünen Spargel gemacht, das ich hier mit euch teilen möchte: es geht schnell und einfach und schmeckt wunderbar. Ein bisschen erinnert es mich an mein Rezept für gerösteten grünen Spargel aus dem letzten Jahr. Wisst ihr noch?

Mein Lieblingsbuch der Woche für die Freitagslieblinge war ein Lesetipp von meiner Freundin Imke und stammt aus der Feder von Fräulein Ordnung. Was die Aufräumbibel „Magic Cleaning“ von Marie Kondo* bei mir nicht bewirken konnte, schafft vielleicht dieses schöne Buch, das mich gleich von außen schon anspricht. Bei Besser Aufräumen, freier Leben. Minimalismus für die Wohnung* von Denise Colquhoun aka Fräulein Ordnung geht es ebenfalls um die Selbstorganisation, ums Aufräumen und ums Ordnung halten (wenn man sie denn mal hergestellt hat) und darum, wie man Minimalismus wirklich leben kann. Aber anders als bei Marie Kondo kommt ihr Buch in wunderschöner Aufmachung, mit ansprechenden Beispielfotos und nützlichen Listen. Ich habe es erst vorgestern bekommen und bin nun wirklich in schlechter Verfassung zum Ausmisten und Aufräumen, aber das Buch ist mir schon mal eine wunderbare Anregung.

Fräulein Ordnung: Besser aufräumen, freier Leben. Minimalismus für die Wohnung | berlinmittemom.com

Meinen Lieblingsmoment der Woche mit den Kindern habe ich eigentlich in einem kurzen Video festgehalten, das ich hier gar nicht ohne weiteres teilen kann. Es war ein früher Morgen vor der Schule, die Kinder hatten gefrühstückt, es war warm und sie waren ein bisschen berauscht von der fröhlichen Sonne draußen. Im Radio lief eines unserer liebsten Lieblingslieder, Don’t stop me now von Queen und alle drei tanzten ausgelassen los. Was für ein schöner Augenblick voller Leichtigkeit! Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen, als das Gefühl, dass meine Kinder glücklich sind und dass sie es gemeinsam sind. Mein Herz war ganz erfüllt. Da es kein Foto gibt, zeige ich euch wenigstens die Frühlingssonne in unserem Garten, die uns an diesem Morgen alle so beflügelt hat.

Freitagslieblinge: Frühlingsgarten | berlinmittemom.com

Mein Lieblingsmoment der Woche nur für mich war ein Freundinnenmoment. Eigentlich zwei Freundinnenmomente. Da war der Dienstagabend, als meine lieben Mädels Fee und Ines am Abend herbeigeeilt kamen wie die mobile Eingreiftruppe in Person, um mir zu helfen, das frisch renovierte und noch nicht fertiggestellte Gästezimmer für die Übernachtungsgäste zur Konfirmation übermorgen herzurichten. Es gab Kisten auszupacken, Klamottenkisten durchzusehen, Schränke einzuräumen und Betten zu beziehen. Wie von Zauberhand und unter wunderbarstem Geplauder ging das vonstatten und flugs war das Zimmer fertig. Das Sofabett fehlt noch, aber das kommt erst nächste Woche. Was für ein Gefühl von Dankbarkeit und Beschenktsein das ist, wenn Menschen sich so um dich kümmern und dir helfen, weil du Dinge nicht selber kannst, ist eigentlich unmöglich in Worte zu fassen. Ich danke euch von Herzen, ihr Liebsten!

Impro Gästezimmer | berlinmittemom.com

Der zweite Lieblingsmoment war ebenfalls ein Freundinnenaugenblick. Meine liebe Imke war hier und wir haben eine neue Folge Kaffee-Stulle-Gin aufgezeichnet. Wie schön das war, einfach etwas Produktives zu machen! Miteinander ein Thema zu bearbeiten und zu besprechen, die Aufnahme zu machen und etwas g e s c h a f f t zu haben! Das hat die Stille auf dem Blog in dieser Woche ein bisschen aufgehoben für mich. Wer übrigens unseren Podcast noch nicht gehört hat: der Pilot ist seit Sonntag online und ihr könnt ihn in unserem Kaffee-Stulle-Gin Soundcloud-Account anhören. Diesen Sonntag geht dann die neue Folge online, die wir schon vor Ostern aufgezeichnet haben; es geht um Freundinnen und wie sich Frauenfreundschaften im Laufe der Jahrzehnte verändern. Ich würde mich freuen, wenn ihr uns auf Instagram folgen mögt und mal reinhört: ich hab euch den Piloten hier eingebunden.

Als Inspiration der Woche möchte ich euch ebenfalls einen Podcast ans Herz legen. Meine Freundin Ricarda von 23qmStil hat unter stark & ehrlich eine Interviewreihe im Podcastformat gestartet, in der sie starke und ehrliche Frauen zu verschiedenen Themen befragt. Das erste Interview ging letzte Woche online, da unterhält sie sich mit Clara von Tastesheriff. Und heute hat sie die Episode veröffentlicht, in der sie mich interviewt hat. Wir sprechen über das Leben mit Teenagern, mehr Mut beim Bloggen und Privatsphäre im Netz. Es war mir eine große Freude, dieses Gespräch mit ihr zu führen und ich finde, das Ergebnis ist wirklich schön geworden. Ich bin sehr gespannt, wie die Reihe weitergeht und freue mich auf noch mehr starke und ehrliche Frauen in diesem schönen neuen Podcast!

Stark & Ehrlich. Podcast von Ricarda Nieswandt | berlinmittemom.com

Damit verabschiede ich mich in unser Konfirmationswochenende und wünsche euch zwei sonnige Tage. Und ich hoffe, mir geht es jetzt immer ein bisschen besser, so dass dieser Blog hier bald wieder mit mehr Leben gefüllt werden kann.

Die Linkliste für die Freitagslieblinge alle lieben Kolleginnen schalte ich gleich frei, sie bleibt wie immer bis Sonntagnachmittag geöffnet.

Passt auf euch auf!

*Amazon-Partnerlink

 Loading InLinkz ...

7 Kommentare

  1. Liebe Anna, von ganzem Herzen wünsche ich Dir schnelle Genesung. Ich kann Dir die Cantienica Übungen Tiger Feeling empfehlen, das stärkt den Rücken von innen heraus. Was bist Du für ein reicher Mensch, der Du so wunderbare Freundinnen hast ♡. Das Zimmer sieht sehr gemütlich aus!
    Mir hat das Hörbuch von Marie Kondo Magic Cleaning sehr geholfen in meinen 4 Wänden als 120qm Wohnung. Seit ich ihren Rat befolgt habe (nicht so dogmatisch, ich mag ein bisschen Nippes und meine Erinnerungsstücke hier und da) ist mein Leben tatsächlich leichter geworden. Ich habe gerade heute mein Bücherregal angeschaut und was soll ich sagen, es stehen wirklich nur noch Bücher darin, die mich wirklich glücklich machen und auch mein Kleiderschrank ist so leicht und übersichtlich geworden. Ich werde mir aber auch Deine Empfehlung gerne ansehen und bin gespannt, ob ich alles noch ein wenig schöner machen kann. Ich mag Deine Wohnung (was man auf den Bildern so sehen kann) sehr gerne. Und ich weiß nicht, ob es überhaupt nötig ist da was zu verändern ;)
    Ich wünsche Euch ein tolles Wochende. Ganz viele liebe Grüße aus dem Schwabeländle Dani

  2. Pingback: Freitagslieblinge: Frühlingskonfetti und Sommergefühle | motzmama

  3. Pingback: Mediterranes Flair, ein wenig Barock und organic Food | 5 Freitagslieblinge am 20. April – Fräulein Kassandra

  4. Liebe Anna, ich kann diese Ungeduld sehr gut nachempfinden. Ich hasse es auch, wenn mein Körper mich ausbremst und ich nicht tun kann, was ich sonst tue! Ich wünsche dir eine schnelle Genesung und ein tolle Konfirmation. Vlg, Nadja

  5. Gute Besserung weiterhin und ein wunderbares, ganz zauberhaftes Wochenende mit der Konfirmation. lg Alu

  6. Pingback: #Freitags5 – 5 Tage 5 Fotos im April #03 - Heldenhaushalt

  7. Mari Kondos Buch hat im Englischen eines der schönsten Cover, die ich kenne. Als ich die haarsträubende deutsche Version gesehen habe, hat es in mir wieder meine ganze ausufernde Jammerlawine zu angelsächsischem vs. deutschem (Print)design losgetreten… Gilt auch für Lebensmittelverpackungen, zB. Rapunzel versus Cupper-Tees ;)

schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: