w e r b u n g | Ein gesundes Abendbrot für alle oder doch lieber die schnelle Pizza? Bei mir vor allem freitags oft die Gewissensfrage. Und fast isses ja Freitag, oder? Noch einmal schlafen! Für uns als absolute Hummus-Fans ist der Hummus von Obela eine einfache und köstliche Alternative zur Freitagspizza und passt perfekt in unsere Freitagsabends-strecken-wir-alle-Viere-von-uns-Stimmung. Wie die Freitagabende bei uns oft ablaufen, wieso Obela Hummus aus der Feinkostabteilung dann die Antwort auf meine Gebete ist und was wir damit für leckere Snacks und Kleinigkeiten für unser Fußbodenpicknick zaubern, erzähle ich euch heute.

Obela Hummus, Elternhacks, Hummus, Wochenende, Freitagslieblinge, weniger Regeln mehr Kuscheln, Fußbodenpicknick für alleRohkost mit Obela Hummus | berlinmittemom.com

Die Woche am Ende – und wir auch!

Ihr kennt das auch, oder? Es ist Freitagnachmittag, die Woche war anstrengend, die Kinder sind durch und alle möchten einfach nur ins Wochenende! Aber vor der Entspannung und dem gemütlichen Abend, steht noch das Ankommen zu Hause, das Einkaufen und das  Zubereiten einer Familienmahlzeit. Uff!

Wenn es bei euch auch nur annähernd so zugeht, wie bei uns, in einem Haushalt mit drei großen Kindern, dann könnt ihr euch in mich einfühlen, wenn ich sage, diese Freitagnachmittage machen mich mürbe! Ich bin selbst super platt von der Woche, die Kids sind kaputt und ebenfalls erledigt und wollen nur noch ihren eigenen Wünschen nachgehen und kaum zu Hause angekommen, entfaltet sich das Nachmittagschaos. Bei uns stapeln sich nämlich zusätzlich zu den Berlinmittekids immer noch allerhand Kinder, die gar nicht hier wohnen, sich aber wie selbstverständlich hier einfinden. Und dann… habe ich Berge von Schuhen und Fahrzeugen vor der Tür, Türme aus Jacken, Mänteln, Schals und Mützen im Flur, das Haus voll Lärm und eine Meute marodierender Kids in der Bude, die über kurz oder lang alle eins haben: Hunger!

Obela Hummus: Fußbodenpicknick für alleRohkost mit Obela Hummus | berlinmittemom.com

Oft bin ich freitags zu schwach, irgendwas Anständiges zu machen und wenn ich nicht mittags schon vorgekocht oder vorgesorgt habe, setzen sich nicht zu selten die Kinder durch und ich bestelle Pizza für sie und Salat für mich und alle haben ihren Frieden. Aber schließlich geht das erstens nicht jeden Freitag und ist mir zweitens auch oft zu lieblos und natürlich nicht wirklich gesund für die Kinder, auch wenn sie ihre Freitagspizza natürlich lieben.

Wer schon länger hier liest, kennt vielleicht noch unser Fußbodenpicknick, meine Lösung für entspannteres Essen mit Kindern: wir kaufen gemeinsam Dinge ein, die wir mit den Fingern snacken können, Obst, Hartkäse, Gemüse, Cräcker, Dips und angemachten Frischkäse und ergänzen mit Selbstgemachtem wie Salaten oder Fingerfood wie Schinken-Käse-Croissants, die wir vorher zusammen backen. Früher war das vor allem meine Methode, das gemeinsame Essen ein bisschen zu entspannen, die Regeln bei Tisch mal außen vor zu lassen, für uns alle ein bisschen Luft und Leichtigkeit in eine Alltagssituation zu bekommen Seit die Kinder größer sind, hat sich das ein bisschen verändert. Jetzt geht es mir vielmehr darum, den Stress rauszunehmen, den wir im Alltag alle oft spüren. Die Schulkinder haben in ihren „Jobs“ viel zu tun (ja, Schule ist ihr Job, es dauert ebenso lang wie ein Arbeitstag für Erwachsene) und sind nicht selten unter Druck; auch unser Familienleben hat anstrengende Elemente im Alltag und auch wenn ich mich bemühe, für alle alles einigermaßen gut unter einen Hut zu bekommen, entstehen Phasen von  Anspannung für den ein oder anderen in der Familie – oder für uns alle. Unser Fußbodenpicknick kommt nicht umsonst am häufigsten am Freitagabend vor, denn es ist etwas, das uns alle entspannt und uns zusammenbringt, ohne mit Stress verbunden zu sein: Einkaufen, Kochen, Diskussionen über Hilfe bei der Essensvorbereitung, Tisch decken, Streit unter den Geschwistern über die  Zuständigkeiten etc.

Obela Hummus mit Spiegelei | berlinmittemom.com

Statt Pizza: Fußbodenpicknick mit Obela Hummus

Und wenn es eben nicht die unvermeidliche Pizza sein soll, ich aber auch keine Zeit und Muße habe, alles frisch und selbst zu machen, kommen fertige Pasten und Cremes aus der Feinkostabteilung zum Einsatz.

Meine neueste Entdeckung ist das fertige Obela Hummus, das es in verschiedenen Geschmacksrichtungen seit September in verschiedenen Supermärkten zu kaufen gibt und die wir alle schon testen durften. Es gibt „Gerösteter Knoblauch“ und „Geröstete Pinienkerne“, „Sonnengetrocknete Tomaten“ und „Orientalische Art“ und natürlich den ganz puren Hummus Classic.

Obela Hummus Sorten | berlinmittemom.com

Am liebsten mochten wir die Variante mit geröstetem Knoblauch und das klassische Hummus ganz pur. Und die haben wir dann in unser Fußbodenpicknick eingebaut: alle Sorten wurden zum Dippen mit Rohkost und Grissini gekostet, aber auch als Aufstrich alternativ zum klassischen Frischkäse oder den angemachten Käsecremes, die wir sonst auch gerne fürs Fußbodenpicknick nehmen hat uns der Hummus super geschmeckt. Und unter frisch gebratenem Spiegelei fanden vor allem die Kinder den Obela Hummus super.

Obela Hummus und Spiegelei | berlinmittemom.comObela Hummus mit Avocado | berlinmittemom.com

Beim letzten Picknick gab es außerdem meine liebste Gemüsesucht: Avocados! Ich habe mir ein Brot mit Hummus und Avocado gemacht, getoppt mit Granatapfelkernen und ein bisschen Lieblingsdressing aus Zitrone, Olivenöl, Meersalz, einem Hauch Senf und frischem schwarzem Pfeffer. Köstlich! Außerdem habe ich einen Minisalat gemacht aus Romana-Salatherzen, Radieschen und ein bisschen geriebenem Grana Padano, und weil ich schon mal einen Granatapfel geschlachtet hatte, habe ich auch hier die Granatapfelkerne über den Salat gegeben. Zugegeben, den hab eher ich gegessen und die Kinder haben sich an die Dinge gehalten, die sie mit den Fingern essen konnten. Immerhin Rohkost essen sie gerne und die ließ sich ebenfalls super in den Obela Hummus dippen. Und geschmeckt hat es allen!

Wieder mal hat das Fußbodenpicknick hat genau das gemacht, was es soll und wofür ich es für uns erfunden habe: wir haben gelacht und entspannt zusammen gegessen, uns von der Woche erzählt und sie gleichzeitig loslassen können und konnten zusammen ein bisschen entspannter im Wochenende ankommen.

Für dieses Picknick habe ich übrigens auch mal ganz radikal alle anderen Kids aus dem Haus gekegelt. Denn so sehr ich es auch liebe, ein offenes Haus zu führen, in dem die Freund*innen meiner Kinder immer willkommen sind, so sehr muss ich auch ab und zu die Tür zwischen uns und der Welt schließen und dafür sorgen, dass wir uns miteinander wieder ganz verbunden fühlen, quasi geerdet sind als Familie. Und wenn wir so eine lockere Mahlzeit zusammen eingenommen und uns für ein kleines Feierabendstündchen ganz aufeinander eingelassen haben – dann kann der nächste Teil des Freitagabends beginnen und ich werfe das Kinderkino an. Wenn dann das Popcorn im Topf auf dem Herd hochploppt, geht auch die Türe wieder auf und wir sitzen ziemlich schnell wieder mit mehr als nur drei Kindern vor dem Fernseher. So ist das hier bei uns.

Und wie managt ihr die anstrengenden Freitagnachmittage? Was sind eure Geheimtipps für einen soften Start ins Wochenende mit möglichst wenig Stress und Anspannung?

4 Kommentare

  1. Stephie Richter Antworten

    Liebe Anna,
    das alles klingt sehr lecker, geht bestimmt auch zum Frühstück, weil jetzt hab ich Avocadohunger!
    Seit einer Weile hat mein großer Sohn freitags abends Training und wir sind immer erst kurz vor 8 zuhause. Und diese „alle sind platt“ Stimmung schwappt in den Samstag rüber.
    Ich finde es toll, wie Du für Euch einen Weg gefunden hast, runterzukommen, aber auch anzukommen Zuhause und im Wochenende.

    Liebe Grüsse
    Stephie

  2. Hach Anna! Das sieht ganz schön lecker aus! Wir machen auch gerne Abendbrot mit Gemüse und Hummus. Die Jungs lieben das gedippe :-) Und nun habe ich auch große Lust auf Picknik! Leeeeckckkker

  3. Hey Anna,

    was für eine coole Idee mit dem Fußbodenpicknick!
    Meine Kids lieben Picknick und können immer kaum den Sommer abwarten. Auf diese Weise kann ich ihnen das Warten verkürzen, top!

    Ich liebe Hummus sehr und am liebsten machen wir ihn selber, aber da nicht immer Zeit dazu ist, suchen wir nach einer leckeren fertigen Variante. Ich werde Obela auf jeden Fall mal ausprobieren, danke für den Tipp.

    Liebe Grüße,
    Barbara

  4. Tolle Idee – das wird hier auch Einzug halten! Zwar wohl als Samstagsvariante, das ist nämlich unser Chaostag, aber das spielt ja keine Rolle… Danke für den Tipp – und überhaupt den allgemein wunderbar inspirierenden Blog!

schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: