{w e r b u n g} Die Schule hat wieder angefangen, hier und in den meisten anderen Bundesländern. Mein Tag startet jetzt also wieder mit der Vorbereitung des Frühstücks für alle und meiner Lunchbox für Kinder, die ich seit letztem Jahr nur noch für die zwei Minions mache. Die Große hat sich aus meinem Bentospleen ausgeklinkt – zu Recht. Irgendwann wächst man wohl doch aus den Herzbroten und den ausgestochenen Gurkensternchen raus. Aber für die zwei anderen versuche ich nach wie vor, täglich eine gesunde und abwechslungsreiche gestaltete Brotdose für den langen Schultag zu befüllen.

Gesunder Pausensnack für die Schule | berlinmittemom.com

Heute habe ich hier ein Rezept für Sandwich Sushi-Rolls mit Thunfischcreme für euch und berichte außerdem davon, wie wir versuchen, im Alltag und vor allem an den warmen Tagen genug Flüssigkeit in die Kinder zu kriegen.

Gesunde Trinkroutine mit Kindern

Tatsächlich beschäftigt mich aber nicht nur die tägliche Lunchbox für Kinder und die Frage, was ich für meine Minions einpacke, sondern auch die Ungewissheit, ob und vor allem wie viel sie über den Tag verteilt trinken. Ich bin selbst leider auch nicht immer die Disziplinierteste, wenn es darum geht, die empfohlene Menge Wasser zu mir zu nehmen (mehr dazu nächste Woche in der neuen Fitnesskolumne!) und vor allem das Goldkind braucht immer wieder einen Motivationskick, wenn es darum geht, genug zu trinken über den Tag.

Gesunde Trinkroutine mit Valensina Kids | berlinmittemom.comBrotdose für die Schule | berlinmittemom.com

Frühstück: Smoothie, Saft oder Milch?

Der Tag muss hier immer vor allem mit einem losgehen: einer großzügigen Portion Flüssigkeit. Meine Kinder sind, wie wahrscheinlich die meisten Kids, am frühen Morgen eher müde und lustlos und haben ganz oft keinen Appetit auf Frühstück. Je nach dem, wonach ihnen ist, mache ich also als erstes eine große Kanne mit dem gerade aktuellen Frühstücksdrink.Shake mit Mango | berlinmittemom.com

Im Sommer ist es oft ein Smoothie, mit oder ohne Milch oder Joghurt. Zum Beispiel dieser Hafer-Beeren-Frühstücksshake, ein Mango-Lassi, unser grüner Smoothie mit Spinat und Minze oder der rote Lieblingssmoothie mit Granatapfel und Ananas. Im Winter ist es oft der aktuelle Lieblingstee. Eine ganze  Kanne Rooibos mit Orangenschale und Pfefferminze zum Beispiel oder der Lieblingstee aller meiner Kinder seit Kleinkindzeiten: eine Mischung aus Fenchel, Kümmel und Anis. Und während die Kinder erstmal ein großes Glas vom Frühstücksgetränk zu sich nehmen, mache ich Frühstück. Erst dann sind die Kids oft bereit und in der Lage, auch etwas Kleines zu essen und auch hier variiert die Frühstückslust von Obst über Porridge, Müsli mit Milch oder einfach einem Toast mit Frischkäse. Schon beim Frühstück versuche ich darauf zu achten, dass die Kinder mindestens ein Glas oder eine Tasse Flüssigkeit zu sich nehmen, aber wenn es in den Schultag geht, kann ich immer nur hoffen, dass sie sich tagsüber selbst gut versorgen mit dem, was ich ihnen mitgebe für den langen Schultag.

Der Schultag: Wasserflaschen, Kräutertee und kleine Ausnahmen

Üblicherweise bekommen sie eine Thermosflasche aus Edelstahl oder eine einfache Trinkflasche mit in die Schule, aber gerade in den letzten Schulwochen des vergangenen Schuljahres, als es schon wochenlang sehr heiß war und sie oft gleich nach der Schule zum Reiten, Fußballspielen oder Tanzen gegangen sind, reichte das oftmals nicht aus. In der Schule gibt es Wasser zum Mittagessen, aber bis sie um 15:30 Schulschluss haben und dann zum Training gehen, ist das auch längst aufgebraucht.

Mein Goldkind ist zudem eine „faule“ Trinkmaus und vergisst ganz oft, dass sie ihre Trinkflasche überhaupt dabei hat, daher greife ich manchmal gerne zu Trick 17, damit sie doch noch eine Portion Flüssigkeit zu sich nimmt vor dem Tanzen oder Reiten. Da in der Schule Säfte aller Art verboten sind, ist in den Trinkflaschen natürlich immer Wasser oder Kräutertee. Aber nach der Schule, wenn es zum Training geht, darf es auch mal eine Schorle sein.

Gesunde Trinkroutine mit Kindern | berlinmittemom.com

Für Valensina haben wir die neuen Fruchtschorlen Valensina Kids in zwei Geschmacksrichtungen ausprobieren dürfen. Für die Kinder war das eine willkommene Abwechslung und sie haben sich sehr gefreut, wenn ich ihnen beim Abholen von der Schule vor dem Sport jeweils eine Flasche mit 0,33l Inhalt Fruchtsaftschorle mitgebracht habe.

Tipp: bei großer Sommerhitze die Flaschen vor dem Öffnen eine knappe Stunde ins Eisfach legen, dann sind sie leicht angefroren und noch erfrischender!

Für meine Minions war das fast so ein bisschen wie ein Eis zur Abkühlung nach einem langen Schultag, nur eben viel gesünder, da Valensina Kids keinerlei künstlichen Aromen, keine Zuckerzusätze oder Süßungsmittel, keine Konservierungsstoffe und keine Farbstoffe enthält. So gab es vor dem Training noch mal einen kleinen Frischekick und eine Portion Flüssigkeit extra und die Minions gingen motiviert zum Reiten, Fußballspielen oder Tanzen.

Wir beenden den Tag: beruhigender Tee und stilles Wasser

Am Abend habe ich dann wieder die Möglichkeit, dafür zu sorgen, dass die Kinder genügend trinken und den Abend nicht mehr zu viel Zucker zu sich nehmen, auch wenn er aus reinem Fruchtsaft ohne Zuckerzusätze und Süßungsmittel oder einer Schorle kommt. Wir trinken stilles Wasser oder Kräutertee, gerne eine Mischung mit Lavendel, der ein bisschen beruhigend wirkt und alle auf den Abend einstimmt.

Tatsächlich lieben wir es in der Familie alle, nach dem Essen noch einen Becher Tee zu trinken, natürlich vor allem im Winter. Die Familienlieblingssorte ist dabei Verbene. Wir haben das abendliche Trinken einer Tasse Verbene-Tee in Frankreich kennengelernt, dort heißt er Verveine und gilt als beruhigender und verdauungsfördernder Abendtee. Verveine wird dort auch mit Lavendel gemischt und ist so der perfekte Begleiter in den Abend. Die abendliche Tasse Tee ist hier ein kleines ruhiges Abendritual, das alle ein wenig erdet und dabei hilft, den Tag loszulassen.

Gesunde Lunchbox für Kinder: gut versorgt für den langen Schultag

Dazu brauchen sie auch genug gesunde Abwechslung in ihrer Brotdose. Ich beschäftige mich schon lange mit dem Thema gesunde Lunchbox für Kinder und habe seit dem Kindergartenstart vom Goldkind 2012 alles mögliche zum Thema Bentobox für Kinder ausprobiert und dazugelernt. Zusammen mit Rebecca von Elfenkindberlin entstand dabei auch unser gemeinsames Projekt Lunchboxdiary, das leider aktuell ganz schön eingeschlafen ist. Aber auf dem verlinkten Instaprofil seht ihr immer noch all unsere gesammelten Ideen zu Thema gesunde Brotdose für die Schule oder die Kita.

Was gehört in eine gesunde Lunchbox für Kinder? Wie schafft man es, statt der immer gleichen Stulle für die Hofpause abwechslungsreiche und gut bekömmliche Füllung für die Brotdose mitzugeben, die die Kinder auch essen? Meine Kinder mögen nicht alles, aber durch die kleinen Portiönchen in der unterteilten Lunchbox probieren sie durchaus auch immer mal wieder neue Obstsorten, Gemüse auch mal roh und diverse Dips und Brotsorten.

Am liebsten haben sie es, wenn es unerwartet ist. Brot? Langweilig! Aber aufgerollt als Sandwich-Sushi-Rolle ist es wieder interessant. Schon wieder Frischkäse? Bitte nicht! Wenn der Frischkäse aber manchmal gepimpt wird und als angemachte Thunfischcreme daher kommt, sieht das Ganze schon anders aus. Und so wandern Kiwischeiben auch schon mal in Sternform in die Brotdose, zu den Möhrensticks gibt es selbstgemachten Hummus nach eigenem Rezept und der schnöde Naturjoghurt wird mit Marmelade und frischen Beeren zum süßen Highlight.

Bentobox für Kinder | berlinmittemom.com

Nicht, dass hier ein falsches Bild entsteht: sowas mache ich längst nicht täglich für meine süße Brut, aber es macht mir selbst tatsächlich sehr viel Spaß, mit dem Essen für die Kinder etwas Schönes und Besonderes zu kreieren, daher finden meine Kreationen immer wieder Eingang in meine Lunchbox für Kinder.

Das Rezept für die Sandwich Sushi-Rolls mit Thunfischcreme habe ich euch heute mal mitgebracht.

Rezept für Sandwich Sushi-Rolls mit Thunfischcreme

Für die Sandwich-Sushi- Rolls entrinde ich Toastbrot (dieses ist Vollkorntoast, es geht aber prima auch mit klassischem Weizentoastbrot oder jeder anderen weichen Brotsorte) und lege zwei Scheiben mit der Kante überlappend übereinander. Dann wird das ganze zwischen zwei großen Schneidbrettern kurz ein bisschen plattgedrückt und dann mit dem Nudelholz ausgewalzt, damit die beiden Kanten der Brotscheiben sich miteinander verbinden. Dabei entsteht eine schmale lange Scheibe Brot, die man nach Wunsch und Geschmack bestreichen und der Länge nach aufrollen kann. Dann kann die so entstandene lange Rolle in einzelne Stücke geschnitten und mit einem Foodpick fixiert werden.

Sandwich Sushi-Rolls für die Lunchbox | berlinmittemom.com

Zutaten & Zubereitung Sandwich Sushi-Rolls mit Thunfischcreme

  • 1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
  • 1 Päckchen Frischkäse, ca 17% Fett
  • 1/2 rote Zwiebel, fein gehackt
  • 1/2 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • ggf. saure Sahne oder Schmand, löffelweise

1. Die Zwiebel fein hacken und in eine Schüssel geben. Den Thunfisch abgießen und dazu geben, alles mit einer Gabel gründlich vermengen, bis der Thunfisch gleichmäßig zerkleinert ist und sich mit der Zwiebel verbunden hat.

2. Den Frischkäse dazugeben und mit der Gabel untermengen, alles mit Salz, Pfeffer und dem Zitronensaft würzen und abschmecken.

3. Je nach Konsistenz kann noch saure Sahne oder Schmand dazugegeben werden, damit das ganze lockerer wird. Wenn ich die Thunfischcreme zum Beispiel nicht auf Brot streichen sondern Gemüse hinein dippen möchte, machen sich ein, zwei Löffel Schmand o.ä. sehr gut.

Am besten schmeckt die Thunfischcreme, wenn sie eine Nacht gut zugedeckt im Kühlschrank durchgezogen ist. Dann streiche ich die Creme auf mein vorbereitetes Brot, rolle es der Länge nach auf und schneide es in die passenden Sandwich Sushi-Rolls. Und die kommen dann in meine Lunchbox für Kinder, wo die Kids sie in der Hofpause finden und vernaschen können. Jetzt, am Anfang vom neuen Schuljahr, bin ich allerdings auch ehrlich gesagt sehr viel motivierter beim Zubereiten der Brotboxen für den Schultag der Kids – die Erfahrung sagt mir, dass das mit jeder Woche wieder nachlässt…!

Seid ihr gut ins neue Schuljahr gestartet? Und wie sorgt ihr für eine gesunde Trinkroutine und für Abwechslung in der Lunchbox für Kinder?

Verwendete Boxen und Zubehör in den Fotos:

*Amazon-Partnerlinks

 

 

Letzte Aktualisierung am

10 Kommentare

  1. Was für ein schöner und inspirierender Beitrag. Mein Kind möchte leider keine Abwechslung in seiner Lunnchbox. Er möchte zwei Klappstullen mit Salami. Oder eine mit Wurst und eine mit Honig. Er möchte kein Obst und hat von Anfang an eigentlich 90% des Gemüses nicht gegessen, egal in welcher Form.
    Es ist nicht leicht.
    An der Schule gab es keine Vorschriften bezüglich des Essens und Trinkens, deshalb hat er jeden Tag eine Trinkflasche mit Apfelshorle mitgenommen und die Flasche , wenn sie leer war, noch mal am Wasserspender aufgefüllt.
    Ich bewundere diese Bentoboxen sehr, aber sie wurden hier in keiner Weise gewollt und ich musste mir immer anhören, dass es ihm „peinlich“ sei, Brot oder Gurken in Fromen mitzuhaben. Schade eigentlich.
    Unter der Woche essen wir zu Hause vegetarisch, so dass es dann wenigstens beim warmen Abendessen Gemüse gibt, dazu Salat und/oder Obst.
    Das schöne Ritual, den Tag mit einer Tasse Tee zu beenden, werde ich im Herbst jetzt auch wieer aufnehmen. Danke fürs Erinnern.

  2. „da Valensina Kids keinerlei künstlichen Aromen, keine Zuckerzusätze oder Süßungsmittel“

    in einer 0,33 Flasche Valensina Kids sind 19,8 Gramm Zucker !

    Ob nun Raffinadezucker oder Zucker aus Apfelsaftkonzentrat wie bei Valensina Kids: ernährungstechnisch kein Unterschied.

    • Deshalb gibt es das ja auch nicht als einzigen Durstlöscher jeden Tag und rund um die Uhr, sondern als Ausnahme und Abwechslung.

      • Der Valensina Saft ist aber auf keinen Fall „gesünder als ein Eis“, so wie Du schreibst.

  3. Liebe Anna, was für ein schöner Beitrag zum Schulstart! Wir sind hier auch große Bentobox-Fans. Ich gebe den Kindern auch Wasser oder Tee mit in die Schule, aber ab und zu darf es auch mal eine Fruchtsaftschorle sein. Ich möchte dir übrigens mal ganz herzlich danken! Du schreibst immer so ausführlich und mit vielen Alternativen, für eine abwechslungsreiche Ernährung deiner Kids. Dein Humusrezept hat es neulich sogar in die Lunchboxen der Kids geschafft. Ganz liebe Grüße aus Hamburg, Jule

    • Danke, liebe Jule. Es ist echt schön, wenn meine Ideen und Rezepte ankommen und auch Verwendung finden. Und super, dass deinen Kids mein Hummus schmeckt! Ganz liebe Grüße an euch alle!

  4. Hauptstadtpuppi Antworten

    Hallo, Anna!
    Das mit den schlechten „Trinkern“ kenne ich und ich bin da leider auch ein schlechtes Vorbild! Ich trinke z.B. kein Wasser und wäre als Kind froh gewesen für eine Abwechslung wie den Valensina Saft! Die Idee mit dem Einfrieren finde ich klasse … simpel und trotzdem nicht drauf gekommen!
    Danke, dass du deine Ideen und Rezepte mit uns teilst!

    Liebe Grüße, Ines!

  5. Das Sandwich Sushi werde ich unbedingt ausprobieren. In der Schule meinervTochter gibt es jetzt zum Glück Getränkespender, wo Trinkflaschen aufgefüllt werden können. Der Preis ist fair und sie können kühles Wasser haben, denn trotz Isolier Edelstahlflasche reicht es ja oft nicht. Solche Getränke wie du sie hier vorstellst, gibt es hier auch ab und zu, aber nicht zum mitnehmen und wenn, dann auch nicht in so kleinen Wegwerf Größen. Aber wie gut, dass jeder selbst entscheiden darf…

  6. Ach Anna, mal wieder ein sehr toller Artikel von dir, der mich sehr inspiriert und auch rührt. Ich finde es so schön, wenn sich Mütter so viele Gedanken um die Ernährung ihrer Kinder machen und finde da in dir eine Gleichgesinnte. Unsere 15jährige Große bekommt von mir auch jeden Tag eine riesen BentoBox mit 2 Stullen und etwas Gemüse und etwas Obst. Heute gab es noch 2 Scheiben Bananenbrot vom Wochenende dazu, als kleine Abwechslung. Sie hat neulich erzählt, das ihre Klassenkameradinnen mittlerweile voll neidisch auf ihre Box sind, weil sie entweder selber nichts dabei haben, oder wenn, dann nichts „besonderes“ (in ihren Augen).. Da merke ich, das Frühstück für die Schule von zuhause bei den Teenies nicht so hoch im Kurs steht und sich viele Eltern da keine großen Gedanken machen. Viele bekommen Geld und sollen sich davon dann was holen.
    Bei uns gibts jedenfalls Stulle, Gemüse, Obst und eine Flasche Wasser mit auf den Weg. Sie hat zum Glück von sich aus gut Durst, das die Flasche in NullKommaNix ausgetrunken ist. <3
    Euer Ritual mit dem Tee am Abend finde ich auch unfassbar schön, je länger ich darüber nachdenke. Wir haben hier mit den Jungs gerade eine schwierige Phase und ich merke mehr denn je, das wir wieder unbedingt gute Rituale aufnehmen müssen. Auch wenn ich am Ende des Tages immer so platt bin, das ich eigentlich nur in die waagrechte möchte und nix mehr sehen und hören will! Aber ein Bescher Tee wäre da genau das richtige. Danke für diesen wunderbaren Ansatz! <3

schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: