Freitagslieblinge. Ich habe zwar das Gefühl, dass das gerade nicht wirklich bedeutsam ist, aber ich bleibe dabei. Alles, was (mir) Struktur gibt, hilft gerade. Hilft immer, aber gerade besonders.

Mein Lieblingsbuch der Woche liest gerade der Lieblingsbub. Nachdem er sehnsüchtig auf den dritten Teil von Seawalkers (Amazon Partnerlink) wartet, der aber erst im Mai oder Juni erscheinen wird, liest er jetzt sehr begeistert „Wo die Freiheit wächst“ (Amazon Partnerlink). Ich habe euch das Buch in meinem letzten Booklove-Artikel mit Buchtipps für Kinder vorgestellt; nachdem ihr also unsere Meinung dazu schon kennt, schicke ich euch für weitere Einsichten und eine sehr schöne Rezension auf den Blog der Literaturbloggerin und Gründerin der Seite Bücherkinder Stefanie Leo.

Buchtipps für Kinder: Wo die Freiheit wächst | berlinmittemom.com

Meine Lieblingsserie der Woche ist dieses Mal keine Serie, die ich selbst gesehen habe, da ich, wie letzte Woche schon berichtet, noch mitten in „Kalifat“ feststecke. Dafür schauen meine Kinder durchaus auch fleißig Serien und ich empfehle heute mal im Namen vom Herzensmädchen „Elite“, eine spanische Serie auf Netflix.

Serientipps: Elite | berlinmittemom.com

Tatsächlich schaut sie sie auch auf Spanisch (mit Untertiteln) und behauptet mir gegenüber immer, das sei so gut für ihre Spanischkenntnisse. Ob das so ist, sei mal dahingestellt, das ist jedenfalls mit Sicherheit nicht der Grund, warum sie die Serie so liebt!

In der ersten Staffel geht es um drei Schüler aus eher einfachen Verhältnissen, die mit einem Stipendium an einer Eliteschule aufgenommen werden und von nun an mit den Reichen und Schönen ihrer Stadt die Schulbank drücken. Schnell führen die unterschiedlichen Provinienzen zu Spannungen und Intrigen und schließlich zu einem Mord. Den einzelnen Handlungssträngen zu folgen, ohne die Serie und ihre Protagonistinnen selbst zu kennen, habe ich inzwischen aufgegeben, aber so viel sei gesagt: es geht um mehr als nur Highschoolintrigen, auch wenn das ein großer Bestandteil der Handlung ist. Das Herrzensmädchen sagt außerdem, sie mag die Serie, weil sie so gar nicht amerikanisch ist. Und das ist wiederum etwas, was ich an Netflix sehr liebe: die eigens produzierten und teilweise qualitativ sehr hochwertigen europäischen Serien. Diese ist eine davon.

Mein Lieblingsessen der Woche habe ich gerade heute Mittag gekocht und auf vielfachen Wunsch der Kinder im Garten serviert. Es gab sommerliches Ratatouille mit Feta und für die Nicht-Vegetarier mit Cabanossi. Kam wie immer sehr gut an und wurde von allen in der Sonne genossen.

Ratatouille | berlinmittemom.com

Meine Inspiration der Woche ist eigentlich nicht auf eine Woche beschränkt, denn schon vor Beginn der Quarantäne schaue ich glücklich jeden Tag in das Instagramprofil meiner Online- und Bloggerfreundin Angelika Schwaff. Hat sie schon seit Jahren mit ihrem wunderbaren Blog Reisefreunde mein Herz erfreut, so folge ich ihrem zweiten Instagramaccount fast noch lieber. Bei Bonappetrip vereint sie nämlich ihre Neugier auf ferne Ländern und Kulturen und ihre Liebe zu kulinarischen Inspirationen mit ihren Kochkünsten und ihrem Talent, das Zubereiten von Mahlzeiten auch noch fotografisch oder als Video perfekt festzuhalten. Und seit der Corona-Krise veröffentlich sie dort fast täglich neue Rezepte aus der Kategorie „Quick & Easy“ und zeigt sowohl im Feed als auch in ihren Storys in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie man die diversen Rezepte zubereitet. Ganz wunderbar, abwechslungsreich und immer wunderschön anzusehen!

Mein Lerneffekt der Woche ist klein und groß zugleich. Ich bin dankbar und habe vor, es zu bleiben. Wie sehr die Situation uns auch alle fordert und wie unterschiedlich unser Umgang mit den einzelnen Herausforderungen auch sein mag – wir kommen da nur gut durch, wenn wir uns auch immer wieder klarmachen, was wir eigentlich alles haben. Wie gut unser Leben trotz allem ist. Wie froh wir sein können, wenn wir gesund sind und zusammen. Das geht bei weitem nicht allen so. Dass ich auch den Berlinmittekids dankbar und stolz auf sie bin, habe ich in diesem Brief an meine Kinder gestern verbloggt.

4 Wochen Lockdown: Brief an meine Kinder | berlinmittemom.com

FRAGESTUNDE…

Soll ich das überhaupt noch weitermachen? Es kommen immer seltener und immer weniger Fragen. In den letzten vierzehn Tagen hat tatsächlich nur Michi einige Dinge wissen wollen.

Sie fragt, wie wir bei den regelmäßigen beruflich bedingten Abwesenheiten meines Mannes eine funktionierende Paarbeziehung hinkriegen. Tja, ich glaube, dafür gibt es kein Patentrezept. Was wir sicher immer machen und auch immer schon getan haben ist – miteinander reden. Immer sagen, wenn irgend etwas nicht (mehr) stimmt, was vorher vielleicht funktioniert hat, immer aussprechen, wie man sich mit der ein oder anderen Situation wirklich fühlt, alle Erwartungen auf den Tisch packen und offen kommunizieren. Liebe hilft natürlich auch. Und für uns beide sicher die Gewissheit, dass der/die andere immer sofort bereit wäre, etwas am Status Quo zu ändern und dabei selbstkritisch auf alles zu schauen, wenn man sagt, dass man mit etwas nicht klarkommt. The Berlinmittemom Tribe | berlinmittemom.com

Sie möchte außerdem gerne wissen, ob ich, schon bevor ich eigene Kinder hatte, eine „richtige Bonusmama“ für unsere Bonustochter gewesen bin und ob sie die Wochenenden bei uns verbracht hat. Ob ich einen richtige Bonusmama bin, könnte sie wohl nur selbst beantworten. Aber ja, sie war an vielen Wochenenden bei uns, als wir noch im Rheinland gewohnt haben und wir räumlich dicht zusammen waren. Nachdem wir nach Berlin gezogen waren wurde das seltener, da die Entfernung dann doch sehr groß war. Und als sie dann älter war, kam sie wieder öfter, weil sie selbständiger reisen und planen konnte. Die gemeinsamen Urlaube haben wir dann auch etabliert und so hatten wir doch immer sehr regelmäßig intensive Phasen mit ihr, die wir alle sehr genossen haben. Das ist bis heute so, obwohl sie natürlich schon lange erwachsen ist.

Damit sind die Freitagslieblinge für diese Woche komplett und ich schicke euch in ein hoffentlich sonniges Wochenende. Bleibt gesund und passt aufeinander auf.

5 Kommentare

  1. Liebe Anna,

    bitte unbedingt die Freitagslieblinge weitermachen!
    Sie tun gut, inspirieren und lesen sich wunderbar.

    Manchmal ist es nicht so leicht, Fragen zu stellen, da du vieles schon ganz wunderbar in Wort fasst.

    Aber hast du eigentlich eine Empfehlung für vegetarische bzw.glutenfreie Kochbücher/Zeitschriften?

    Und was ist deine Reaktion wenn deine Kinder wüten(Türen schlagen, früher vielleicht auch hauen)?

    Ein gutes Durchhalten weiterhin!✊☀️

    • Hallo Anna!

      Auch ich lese die Freitagslieblinge gerne. Zur Zeit lasse ich mich gerne von Rezepten inspirieren, da man momentan ja sehr viel kocht. Oder grillt. Den richtigen Lieferservice haben wir noch nicht gefunden.
      Ich habe eben die Fotos vom Picknick am See gesehen und dein Sohn sieht so frisch frisiert aus. Dürft ihr in Berlin wieder zum Frisör oder schneidest du Haare?

      Liebe Grüße

      Simone

      • Liebe Simone, danke dir für deinen Kommentar. Wie schön, dass du die Freitagslieblinge so magst! Ich beantworte dir deine Frage wegen der Haare vom Sohn hier mal schnell: ein Freund der Familie hat die Haare geschnitten. Ich trau mich bei den Kurzhaarschnitten nicht selber ran und der Kerl konnte nicht mehr gucken. ;-) Liebe Grüße!

    • Liebe Paula, danke dir für deine ermutigenden Worte zu den Freitagslieblingen – das freut mich so sehr! Deine Fragen nehme ich mit und du findest die Antworten dann in der nächsten Ausgabe. Ganz liebe Grüße an dich!

  2. Liebe Anna,

    bitte nicht aufhören mit den Freitagslieblingen – Fragen habe ich selten, meistens bloggst Du Herzensthemen, die ich selbst mit mir rum trage.
    Ich erfreue mich an Deinen Worten kombiniert mit den stimmigen Bildern – das ist mein Moment bei einer Tasse Kaffee :)

schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: