Alle Familien kennen es: es ist gar nicht so leicht, Gerichte zu finden, die wirklich allen Familienmitgliedern gleichermaßen gut schmecken. Hier gehört der beste Kräuterdip unbedingt dazu und ich bin heilfroh darüber

Der Frühling ist gekommen und der Sommer steht vor der Tür: Zeit, den Grill wieder in Betrieb zu nehmen. Hier lieben alle ein gute BBQ, auch wenn da je nach den Vorlieben der einzelnen Familienmitglieder ganz verschiedene Dinge auf den Grill gelegt werden. Aber bei einem sind sich alle einig: der beste Kräuterdip der Welt passt zu allem, egal, was vom Grill auf dem Teller landet. Die Kinder lieben den Kräuterdip zu Ofenkartoffeln oder gegrilltem Fisch, er passt aber auch hervorragend zu gegrillten oder im Ofen gegarten Zucchini, Auberginen oder  Paprika und natürlich auch zu Fleisch.

Ich hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass ein so simples Rezept so nachgefragt sein könnte, aber nachdem ich am Mittwoch meine Fächerkartoffeln mit Rosmarin, gebratenem Spargel und dem Alleskönner-Dip auf dem Teller in meinen Instastories gezeigt habe, kamen ganz viele Nachfragen – sowohl nach den Kartoffeln, als auch nach dem Dip. Und nachdem ich das Rezept mehrfach aufgeschrieben und per DM verschickt hatte, dachte ich, ich stelle es auch mal auf den Blog. Dann können alle Interessierten es hier finden und nachmachen. Wie macht man Kräuterdip? Was braucht man für den Kräuterdip? Ganz einfach:

Bester Kräuterdip: Rezept und Zubereitung für den Alleskönner

Kräuterdip Zutaten

  • 250g Kräuterquark, Magerstufe
  • 2 Becher Crème légère oder saure Sahne
  • ca 2 EL Delikatess-Mayonnaise, z.B. Hellmann’s Real Mayonnaise*
  • 1 TL Senf
  • frisch gepresster Zitronensaft, ca 2 EL
  • Meersalz, Pfeffer aus der Mühle
  • gehackte Kräuter nach Geschmack, z.B. glatte Petersilie, Schnittlauch, Zitronenmelisse, Basilikum, Thymian, Estragon etc. Tiefgekühlte Kräuter gehen auch.
  • Wer mag: eine kleine Knoblauchzehe, fein gehackt oder durchgedrückt

Rezept bester Kräuterdip | berlinmittemom.com

Zubereitung

  • Kräuter waschen und trockenschütteln, die Blättchen abzupfen und die Stiele entfernen, dann fein hacken
  • Zitrone heiß abwaschen und auspressen, ggf Knoblauchzehe schälen und hacken
  • Quark mit Crème Légère verrühren, die Mayo, den Senf und den Zitronensaft dazugeben und alles glattrühren
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • Kräuter unterrühren und alles ein bisschen ziehen lassen – fertig!

Der Kräuterdip passt ganz klassisch zu Pell-, Ofen- oder Fächerkartoffeln, macht sich super zu gegrilltem Fleisch und Fisch und kommt hier auch zu Ofen- oder Grillgemüse auf den Tisch. Ein Alleskönner in der Tat und hier auch geliebt von allen. Wär das auch was für eure Kids?

Mehr meiner Rezepte für Dips, Pasten und Cremes interessieren findet ihr hier:

Was sind eure Alleskönner in der Familienküche?

2 Kommentare

  1. Klingt lecker. Vor allem jetzt, wo meine mehrjährigen Kräuter auf dem Balkon schon alle wie verrückt wachsen. Ich mache damit abends oft eine schnelle Kräuterbutter, die zu fast jedem Gemüse, zu Kartoffeln, Fleisch und einfach aufs Brot passt. Oder ein Baguette dreiviertel in Scheiben schneiden (unten zusammen lassen), Butter zwischen die Scheiben, in Alufolie in den Backofen . Oder auf den Grill.

    Ein halbes Stück weiche Butter, vom Volumen mindestens doppelt so viele gehackte Kräuter, Kräutersalz, ein bisschen Zitronensaft und eine Knoblauchzehe. Mit einer Gabel zusammenrühren, fertig.

  2. Pingback: ESC-Party & Mädchengeburtstag | Wochenende in Bildern | berlinmittemom

schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: