Seit Jahren fahren wir nach Portugal und immer in den gleichen Ort, da wird es höchste Zeit, dass ich endlich mal unsere besten Tipps für die Westalgarve mit Kindern verblogge – denn gleich nach den Zeugnissen werden wir wieder in den Flieger steigen und diesen Ort besuchen, der für uns als Familie zu den schönsten, glücklichsten Orten auf der Welt zählt.

Ich bin als Kind genau in dieser Ecke von Portugal gewesen und kann mich an viele Orte dort noch aus meiner eigenen Kindheit erinnern. Das macht auch einen Teil des Charmes der Westalgarve aus: hier ticken die Uhren ganz langsam und in vielen Orten sind die Dinge noch (fast) wie vor dreißig Jahren – ursprünglich, unberührt, wild.

Mit meinen eigenen Kindern war ich das erste Mal an der Westalgarve, als der Lieblingsbub noch ein Krabbelbaby und das Herzensmädchen fünf Jahre alt waren – schwanger mit dem Goldkind, noch ohne es zu wissen. Seitdem sind wir immer wieder dorthin zurückgekehrt, in dasselbe Haus im selben Ort und entdecken doch jedes Jahr etwas Neues. Zeit für eine Zusammenfassung unserer liebsten Strände, den besten Aktivitäten und Orten, die man besuchen sollte!

Salema 2017 | berlinmittemom.com

Westalgarve mit Kindern – Die 7 besten Strände für Familien rund um Sagres

Unser liebstes Ferienhaus mieten wir immer nahe Sagres direkt an der Küste. Zu unseren Füßen liegt das Dorf Salema mit einem sehr schönen, breiten Sandstrand, der bewirtschaftet ist und wo man fußläufig in Cafés und Restaurants einkehren, etwas Trinken oder auch sehr gut essen kann. Dorthin wären es zu Fuß nur etwa zehn Minuten, aber wir suchen uns immer lieber die wilderen und einsameren Strände aus, zu denen wir dann mit dem Mietwagen fahren.

Sagres liegt nämlich am südwestlichsten Küstenzipfel Portugals und damit quasi zwischen den beiden Küstenlinien der südlichen und der westlichen Algarve. Damit bieten sich zum Baden die etwas geschützteren Buchten an der südlichen Küste an, wenn man beispielsweise die Westalgarve mit Kindern im Baby- und Kleinkindalter besucht. Als Alternative und für die surfbegeisterten Familien mit größeren Kindern sind dann eher die Weststrände geeignet. Zum Teil liegen sie im weitläufigen Naturschutzgebiet und sind nur mit dem Auto über teilweise unbefestigte kleine Landstraßen erreichbar. Wir lieben sie alle!

Was man hier allerdings nie vergessen darf, wenn man an der Westalgarve mit Kindern die Strände besucht und baden geht: wir sind hier am Atlantik, die Strömung ist sehr stark und die Wellen sind zum Teil auch in den geschützten Buchten sehr hoch. Sie brechen sich je nach Windstärke mit ungeheurer Kraft und bergen bei aller Schönheit auch große Gefahren. Niemals sollte man hier die Kinder unbeaufsichtigt ins Wasser lassen.

Praia Tonel: der Surferstrand mit Musik direkt in Sagres

Der Praia Tonel ist einer der ersten Strände an der westlichen Küste, wenn man Sagres Richtung Cabo de Sao Vicente, dem Leuchtturm am westlichsten Zipfel Europas, verlässt. Er ist wunderschön und wild, allerdings nicht sehr breit. Von oben hat man einen großartigen Blick auf diesen Strand und kann mit dem Auto einigermaßen weit hinunterfahren. Parken ist je nach Saison schwierig.

In Tonel gibt es eine kleine Bar mit Terrasse und Sitzsäcken am Strandzugang, wo man Getränke und Eis kaufen kann und wo in der Saison auch Musik gespielt wird. Während der offiziellen Badezeit gibt es Rettungsschwimmer und der markierte Abschnitt ist bewacht. Bei Ebbe zieht sich der Atlantik allerdings weit zurück und es entstehen kleine Tümpel zwischen den Felsen, wo die Kinder gefahrlos planschen können.

Westalgarve mit Kindern: Praia Tonel | berlinmittemom.com

Das Publikum ist mehrheitlich jung, viele Surfer und auch viele, die wild campen. Am Strand fanden wir uns vor Jahren zwischen gitarrespielenden Leuten am Feuer wieder, ab und zu riecht man auch, dass Weed geraucht wird. Wenn man die Berliner Parks im Sommer kennt so wie wir, ist das allerdings keine ungewohnte Erfahrung. Der Strand ist nie zu voll, so dass man sich sehr gut ungestört irgendwo ein Lager aufschlagen kann. Die Brandung ist durchaus heftig, mit kleineren Kindern muss man sehr aufmerksam und vorsichtig sein und kann sie keinesfalls alleine ins Wasser lassen.

Praia do Beliche: kraxelige Treppen und spannende Höhlen

Der nächste Strand auf dem Weg zum Leuchturm, dem Cabo de Sao Vicente, ist der Praia do Beliche, ebenfalls ein bei Surfern sehr beliebter Strand. Auch hier gibt es eine klitzekleine Bar, eine Holzhütte am Zugang zu Strand, wo man etwas zu Essen und zu Trinken kaufen kann. Brandung und Strandbreite entsprechen der in Tonel, allerdings gibt es in Beliche diverse Besonderheiten.

Westalgarve mit Kindern: Praia do Beliche | berlinmittemom.com

Von der Klippe führen viiiiiele kraxelige Stufen hinab zum Strand, parken kann man oben auf dem Felsplateau auf einem staubigen Platz. Der Abstieg und Aufstieg sind mit kleineren Kindern durchaus beschwerlich, zumal, wenn man viel Strandequipment mit sich führt. Beliche ist mir immer voller vorgekommen als Tonel, was auch daran liegen mag, dass hier zwei Strandabschnitte durch eine portalartige Felsformation miteiander verbunden sind. Hier kann man interessante Spaziergänge machen, je nach Wasserstand an den Felsen festgesaugte Muscheln und Seepocken finden und kleine höhlenartige Öffnungen in den Felsen erforschen. Für größere Kinder superspannend und interessant. Ich erinnere mich daran, als Kind dort gewesen und herumgeklettert zu sein und finde es als Erwachsene auch immer wieder faszinierend.

Praia Mareta und Praia Martinhal: Liegen, Sonnenschirme und gekühlte Getränke

Mareta und Martinhal sind die Strände in Sagres, der für Familien mit kleineren Kindern geeigneter ist. Hier gibt es Sonnenschirme und Liegen, die man mieten kann und Strandrestaurants mit allem, was man braucht. Gerade mit sehr kleinen Kindern und Babys ist es dort sehr entspannt, im Schatten der Schirme lässt es sich wunderbar ausruhen und für alle Fälle sind Toiletten, eine Portion Pommes, ein Pflaster oder ein Eis nicht weit. Hier ist der Atlantik nicht ganz so wild, wenngleich genauso schön und kalt, man kann Surfboards und Kajaks ausleihen und beide Strände sind in der Saison von Rettungsschwimmern bewacht.

Hier überwiegen die Familien über die coolen Surfercliquen, man sieht mehr Eimerchen und Schaufeln als Lagerfeuer und Boards und es geht eher ruhig zu. Praia Mareta und Praia Martinhal sind beide gut zu erreichen, da sie in Sagres selbst liegen. Parken ist kein Problem und am Praia Martinhal gibt es sogar eine Rampe, auf der ich 2010 im Rollstuhl und mit Krücken bis zu den hinteren Reihen der Liegen gelangen konnte. Perfekt geeignet also auch für Familien mit kleinen Kindern und mit Kinderwagen und Buggys, die am Strand viel Equipment dabei haben müssen.

Praia Cordoama und Praia Castelejo: wild, weit und wunderbar

Meine Liebsten! Cordoama und Castelejo liegen direkt nebeneinander an der nordwestlichen Küste und mitten im Naturschutzgebiet des Parque Natural do Sudoeste Alentejo e Costa Vicentina. Um dorthin zu gelangen muss man durch den kleinen Ort Vila do Bispo fahren und nördlich der Markthallen ca. 5km gen Westen bis zu den beiden Stränden der Landstraße folgen. Parken ist eher Glückssache, da beide Strände eher wenig Parkmöglichkeiten bieten, allerdings stellen viele Strandbesucher ihre Wagen entlang der Schotterstraße ab, die den Zugang zu den Stränden bietet.

Cordoama ist mein persönlicher Lieblingsstrand. Er ist weitläufig und wild und man kann hunderte Meter weit sehen und laufen. Die Landschaft aus schwarzen zerklüfteten Felswänden dominiert das Panorama und erhebt sich im Rücken des Strandes bis zu 140m hoch. Das ist sehr beeindruckend und einfach wunderschön. Ich kann das Gefühl von Weite kaum in Worte fassen, aber es nimmt mich immer aufs Neue gefangen, so oft ich auch hierher komme.

Praia Cordoama | berlinmittemom.com

Bei Ebbe kann man zum kleineren und immer etwas volleren Strand von Castelejo hinüberlaufen. Getrennt werden beide Strände durch eine schwarze Felsformation, die in den Atlantik hineinragt. Hier sind immer ein paar Angler unterwegs und fangen Fische. Außerdem eignen sich die Wassertümpel zwischen den Felsen super zum Baden für Kinder, während die Felsen selbst gut beklettert werden können – allerdings nicht barfuß, dafür sind sie zu scharfkantig.

Sowohl Castelejo als auch Cordoama verfügen über ein Miniaturrestaurant, eine kleine Strandkneipe, mit wenigen frischen Fischgerichten, den unvermeidlichen Pommes und natürlich Eis. Auch hier werden vor allem Surfer von den gigantischen Wellen und den guten Bedingungen angezogen und viele von ihnen kommen mit ihren Bullis und Wohnwagen, campen wild auf den nicht sehr großen Parkplätzen am Strand und warten die besten Wellen ab.

Wer es wild und ungezähmt mag, gerne lange Spaziergänge macht und zwischen bizarren Felsen umherwandern möchte, wer es einsam mag und ursprünglich, dem würde ich Cordoama ans Herz legen. Bei all der Weite ist es hier einfach niemals zu voll und man kann wunderbar für sich sein. Alle paar hundert Meter liegt wieder jemand und sonnt sich oder trocknet seinen Neopren. Und ansonsten ist man herrlich allein mit der berauschenden Schönheit des Atlantik.

Praia Amado: let’s go surfin‘ now!

Der Praia Amado liegt noch weiter nördlich in Carrapateira. Dorthin fährt man ebenfalls von Vila do Bispo aus über die Landstraße, dann kommt man kurz vor dem Ortseingang von Carrapateira direkt an den Amado Beach. Wir haben den Strand erst letztes Jahr für uns entdeckt, da wir auf der Suche nach einer guten Surfschule für die Kinder waren. Dort haben wir sie gefunden, sogar mehr als eine.

Surferboy | berlinmittemom.com

Westalgarve mit Kindern: Amado Beach | berlinmittemom.com

Hier tummeln sich große Surfklassen mit ihren Lehrer*innen an einem gigantisch breiten Sandstrand mit roten Felsen. Oberhalb des Strandes gibt es einen großen staubigen Parkplatz, ein kleines Café, das aus einem Caravan heraus betrieben wird und die zwei Holzbaracken der Surfschulen, eine davon ebenfalls mit Café. Direkt am Strand gibt es außerdem eine überschaubare Menge Sonnenschirme und Liegen, die man mieten kann.

Wir sind immer ein gutes Stück vom Strandeingang weg gelaufen, um aus der Hautbetriebszone heraus zu sein und schon ist es auch hier wie an fast allen wilderen Stränden – herrlich leer. Uns hat der Surfguru hierher gezogen, aber wir mochten den Strand sehr und sind gerne hergekommen. Hier kamen alle auf ihre Kosten: der wellenreitende Bub, die Mädchen mit ihren kleinen Schwimmboards und dem Mann und mir auf ausgedehnten Spaziergängen. Ich empfehle den Strand für surfbegeisterte Familien mit Spaß an großen Wellen und wildem Wind.

Sagres & Umgebung: aufregende Ausblicke, Wassersport und Festungsanlagen

Die Gegend ist ohne Frage für alle Arten von Wassersport sehr beliebt – eine Reise an die Westalgarve mit Kindern kann demzufolge allen möglichen Wasserspaß beinhalten. Man sieht hier nicht nur viele Wellenreiter, sondern auch Kitesurfer, Leute mit Sportbooten, Angler und (etwas seltener) Taucher. Für unsere Kinder passt vor allem das Wellenreiten, wer aber Bootstouren liebt oder sich mal auf ein anderes Brett wagen möchte, wird hier ebenfalls fündig. Im Hafen von Sagres gibt es Anbieter für alle möglichen Wassersportvergnügungen wie Stand-Up Paddling, Tauchen, Coasteering oder Bootstouren. Wir haben im letzten Jahr tatsächlich einen Bootsausflug mit einer minikleinen Gruppe von acht Leuten gemacht und Delphine gesehen – das war ganz wundervoll und ein unvergessliches Erlebnis.

Westalgarve mit Kindern: Delphintour | berlinmittemom.com

Dolphin watching Sagres | berlinmittemom.com

Cabo de Sao Vicente: der südwestlichste Punkt Europas

Ich erinnere mich an den Cabo de Sao Vicente und unseren Besuch dort aus meiner Kindheit und auch mit meinen Kindern gehe ich immer wieder gerne dorthin. Es ist der wahrscheinlich windigste Ort in Europa, an dem ich je war und ich liebe dieses Gefühl, mich dort durchpusten zu lassen und dabei auf den wilden Atlantik zu sehen.

Man kann den Leuchtturm besichtigen und auf den umliegenden Felsplateaus den Blick von der 60m Steilküste auf den Atlantik genießen – kleine Kinder gut festhalten, der Wind ist heftig! Es gibt auch ein Minicafé und ein kleines Museum, das man sich dort anschauen kann.

Westalgarve mit Kindern: Goldkind am Cabo | berlinmittemom.com

Nationaldenkmal auf der Ponta de Sagres: Fortaleza de Sagres

Genau wie der Standort des heutigen Leuchtturm von Sao Vicento ist auch die Geschichte des Ortes, an dem seit dem 15. Jahrhundert die Fortaleza de Sagres steht seit 6000 Jahren von großer Bedeutung. Hier haben schon steinzeitliche Bauten und Menhire gestanden. Und auch hier war schon ich als Kind mit meinen Eltern und habe die Berlinmittekids schon oft hierher gebracht. Hier sieht man die gigantische Festungsanlage im Hintergrund auf der Steilküste.

Westalgarve mit Kindern: The Berlinmittemomtribe | berlinmittemom.com

Fortaleza de Sagres | berlinmittemom.com

Auch hier ist der Wind beträchtlich und die Aussicht nicht weniger beeindruckend. Auf den Turm der alten Kirche konnte ich als Kind noch hinaufklettern, heutzutage geht das nicht mehr.

Fortaleza de Sagres | berlinmittemom.com

Beide Ausflugsziele, sowohl der Leuchtturm als auch die Festung, liegen nahe zu Sagres und sind gute Ausflugsziele, wenn man die Westalgarve mit Kindern besucht. Danach kann man sich gut an einem der nahen Strände in den Sand legen (Tonel und Beliche liegen beide auf dem Weg zwischen Festung und Leuchtturm) oder erfrischt sich in einem der Cafés oder Restaurants in Sagres.

Jetzt freue ich mich noch viel mehr auf unsere Reise am Wochenende und kann kaum erwarten, all diese schönen Orte wiederzusehen! Und ihr? Habt ihr jetzt Lust auf Ferien an der Westalgarve mit Kindern? Welcher Strand würde euch am besten gefallen?

5 Kommentare

  1. Danke für den schönen Bericht! Wir haben letztes Jahr die Elternzeit genutzt und waren drei Wochen in Portugal und an vielen Orten, die du hier nennst. Da würde ich gerne gleich wieder losfahren! Aber diesen Sommer genießen wir nun erst mal unser 4 Tage altes zweites kleines Wunder

  2. liebe anna,
    wir waren in luz, genauer gesagt in quinta de mar da luz, etwas abseits von luz. es war dort eine traumhafte vegetation.
    ausflüge gemacht haben wir nach luz direkt, nach lagos, nach burgau und auch nach sagres und umgebung. die algarve ist zauberhaft. die portugiesen sind liebe menschen. ich wünsche euch einen wunderbaren erholsamen urlaub. liebe grüße
    gitte
    ps. bin in rübenach geboren, das kennst du bestimmt

    • Oh ja, Lagos ist immer einen Ausflug wert! Danke dir für die lieben Wünsche. Und natürlich kenne ich Rübenach! Ich bin ein Kowelenzer Schängelsche! ;-)

  3. Pingback: Follow the sun | 6 Freitagslieblinge am 13 Juli 2018 | berlinmittemom

schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: