Für jüngere Kinder und Jugendliche habe ich ja schon Tipps verteilt und hoffe, ihr habt für eure lesebegeisterten Kinder den ein oder anderen vielleicht beherzigt. Aber die Bücher für Teenager stehen noch aus, also habe ich sie heute für euch: vier handverlesene Buchtipps für Jugendliche zum Schmökern an den Feiertagen.

Unterm Weihnachtsbaum ein Buch: Bücher für Teenager

Mein Herzensteenie ist meine Buchlotsin. Sie findet neue Bücher und findet sehr schnell heraus, ob sie gut sind oder nicht. Sie liest viel und siebt effizient die schlechten Titel aus. Übrig bleiben wirklich handverlesene Buchtipps, die ich hier an euch weitergeben darf. Ganz vielleicht kriege ich sie auch mal dazu, selbst einmal eine Buchrezension hier zu verfassen. Ich bin dran!

Heute haben wir erstmal eine Top 4 ihrer liebsten Bücher aus 2018 für euch. Vielleicht ist noch was dabei, das ihr euren Teenies unter den Weihnachtsbaum legen könnt?

1. Children of Blood and Bone* ist ziemlich neu erschienen und erst im Sommer in deutscher Übersetzung herausgekommen. Der Ruf eines außerordentlichen Buches eilte dem Titel voraus und so wussten wir schon vor Erscheinen, dass wir das Buch unbedingt lesen müssen. Ich spreche von wir? Ja, denn auch ich habe das Buch schon früh auf meine Wishlist gesetzt. Und zum Glück hat der Nikolaus dem Teenie ein Exemplar gebracht – da konnte ich es auch gleich lesen.

Romantipp für Teenager | berlinmittemom.com

In diesem außergewöhnlichen Roman geht es um Zélie, und auf den ersten Blick scheint es so, als habe man es hier „nur“ mit einem genreüblichen Fantasyroman für Jugendliche zu tun: Zélie ist ein Teenager und gehört zu der Bevölkerungsgruppe der Maji, die traditionell magische Fähigkeiten haben. Allerdings sind sie versklavt worden und leben unterdrückt vom König ihres Landes, dem Land Orisha – zumindest diejenigen, die noch leben, denn der König hat die meisten Maji bzw. ihre Magier umbringen lassen – auch Zélies Mutter. Die Magie der Maji scheint vollkommen zerstört zu sein, bis Zélie ein magisches Artefakt findet, das ihr nicht nur die Möglichkeit gibt, die Magie zurückzubringen, sondern ihr auch dabei helfen kann, alle Maji zu retten. An dieser Stelle beginnt Zélies Heldinnenreise und es könnte eine ganz traditionelle Handlung in einem klassischen Fantasyroman sein, an deren Ende eine unwahrscheinliche Heldin eine Welt gerettet hat.

Aber Children of Blood and Bone ist viel mehr. Zwar spielt die Handlung in dem fantastischen Land Orisha, das es nicht gibt, aber alles, was die Autorin Tom Adeyemi beschreibt, den Genozid an den Maji, die Greueltaten, sind tatsächliche Verbrechen, die genauso an Schwarzen begangen worden sind. Orisha, das Königreich, in dem die Geschichte spielt, ist ihrem Herkunftsland Nigeria nachempfunden, in einem Interview sagt sie, dass sie bewusst Namen aus der nigerianischen Kultur genommen hat und ihre Wurzeln als Fundament für die magische Welt dienen, die sie erschaffen hat. Das wirklich Neue an diesem Fantasyroman ist nicht die Magie, nicht der Kampf Gut gegen Böse, nicht die zart aufkeimende Liebesgeschichte zwischen der Heldin und dem Sohn des Königs und auch nicht die Prüfungen, die sie bestehen, der Mut, den sie aufbringen und das ungerechte System, gegen das sie angehen muss. Wir lesen hier ein politisches Statement, verpackt in eine gut geschrieben Fantasy-Geschichte. Wir hören hier die starke und talentierte Stimme einer jungen schwarzen Frau, die gegen Rassismus, Sexismus und die Privilegien einer männlich dominierten Welt der Weißen anschreibt. Sie selbst beschreibt ihr Buch in einem Interview als „Black Panther mit Magie!“ – ich würde sagen, hier werden neue Welten eröffnet: ein Buch, in dem schwarze Teenager sich wiederfinden, mit allen Themen, die ihr Leben prägen und gleichzeitig eins, das weißen Teenagern eine ganz neue Perspektive gibt. Ich hoffe sehr auf die Fortsetzungen, denn das Buch endet nicht platt mit einem Happy End, sondern es bleiben viele Fragen und Themen offen…

Absolute Leseempfehlung, sicherlich eins der außergewöhnlichsten Bücher des Jahres.

2. Mein Sommer auf dem Mond* ist eine ganz andere Sorte Buch, aber nicht minder wichtig. Hier geht es um vier Jugendliche, die sich aus den verschiedensten Gründen in einem Therapiezentrum auf Rügen einfinden, wo sie den Sommer verbringen werden: Fritzi, Basti, Sarah und Tim sind Patient*innen in der Psychiatrie und auch wenn sie ganz unterschiedliche psychische Probleme haben, werden sie zu einer Therapiegruppe zusammengefügt, den „Astronauten“. Die Geschichte wird einfühlsam erzählt, abwechselnd aus der Perspektive von Fritzi und Basti, dadurch entsteht eine sehr vielschichtige Sicht auf die Gefühlswelten der vier Astronauten, die im Laufe des Sommers ihre ganz eigenen Entwicklungen durchmachen und von zufällig zusammengewürfelten Patient*innen zu einer echten Gemeinschaft werden.

Buchgeschenk für Teenager | berlinmittemom.com

Während der Sommer vergeht, machen die Leser*innen eine Reise mit den vier Protagonist*innen, “ bis zum Mond und wieder zurück“, dabei lernen sie nicht nur die psychischen Probleme der Vier kennen und kommen in Kontakt mit Themen wie Depressionen, Panikattacken, Mobbing und seine Folgen…, sondern begleiten auch die Vier bei ihrer Reise zu sich selbst. Das Buch endet übrigens ebenfalls nicht mit einem einfachen Happy End, sondern es wird klar, dass alle Fragen aus diesem Sommer die Vier noch eine ganze Weile begleiten werden. Die Autorin Adriana Popescu schafft es, die heiklen Themen einfühlsam aufzugreifen und dabei weder in Kitsch zu verfallen, noch alles zu schwer und düster darzustellen.

Ein gut erzähltes Buch, das das Thema psychische Erkrankungen bei Jugendlichen adressiert und sehr gut angeht.

3. Die Stille meiner Worte* greift ebenfalls ein schweres Thema auf: hier geht es um Tod, Verlust und Trauer. Hannah, die Hauptfigur, hat ihre Zwillingsschwester Izzy bei einem Unfall verloren und durch diesen Verlust ein Trauma erlitten. Bei Hannah macht sich das dramatisch bemerkbar, denn seit Izzy nicht mehr da ist, spricht Hannah nicht mehr. Stattdessen schreibt sie Briefe an ihre tote Schwester, schreibt sie und verbrennt sie, immer aufs Neue. Da ihre Eltern sich nicht mehr zu helfen wissen und hoffen, dass Hannah in einem anderen, einem besonderen Umfeld Hilfe finden wird, schicken sie sie auf eine besondere Schule bzw. in eine Art Sommercamp. Dort soll Hannah geholfen werden. Die Hoffnung der Eltern ist, dass sie wieder sprechen wird.

Doch in Sankt Anna, der Scchule, in die Hannahs Eltern sie schicken, gibt es ausschließlich Jugendliche, die „kaputt“ sind, so wie Hannah sich selbst beschreibt. Hier haben alle ihre Geschichte, ihr Trauma, ihre Trauer und ihren persönlichen Verlust und es bleibt zunächst unklar, wie Hannah hier ihre Sprache wiederfinden soll. Tatsächlich aber begegnet sie dort Levi, ebenfalls jemand, der nicht so ist wie alle anderen, der aber vor allem eins zu wollen scheint: herausfinden, was mit Hannah eigentlich los ist.

Last minute Geschenk zu Weihnachten | berlinmittemom.com

Die Geschichte entwickelt sich langsam, sie lässt der Trauer und dem Schmerz von Hannah Platz und setzt sich erst allmählich, Puzzlestück für Puzzlestück für die Leser*innen zu einem runden Ganzen zusammen. Erst allmählich erfährt man, was mit Izzy geschehen ist und was genau eigentlich Levis Geschichte ist und erst allmählich enthüllt sich, ob den Kindern und Jugendlichen in Sankt Anna geholfen werden kann.

Ein einfühlsames und vielschichtiges Buch zum Thema Tod und Verlust, das nie den Ernst für das heikle Thema verliert, ohne dabei allerdings zu düster zu werden.

4. Mit Always and forever, Lara Jean* kommen wir in ein ganz anderes Genre des Jugendromas: die Liebesgeschichte. Kein Buchweihnachten ohne Liebesgeschichte, oder?

Dieses Buch ist der dritte Band der Reihe, die mit „To all the boys I’ve loved before„* angefangen hat – und hier wurde jeder Band verschlungen. Kitschig? Ja! Klischeehaft! Unbedingt! Happy End! Natürlich (auf die ein oder andere Weise)! Und genauso müssen Liebesgeschichten für Teenager sein. Und nicht nur für die.

In Band 1 schreibt Lara Jean noch geheime Abschieds-Liebesbriefe, mit denen sie sich von unglücklichen Lieben losreißen will und mal so richtig ihr Herz ausschüttet. Diese fünf Briefe sind ihr Geheimnis und sie versteckt sie in ihrem Zimmer – bis die Briefe plötzlich unerklärlicherweise bei den Adressaten landen, die natürlich niemals von ihrer Existenz hätten wissen sollen. Doch daraus ergibt sich dann eine echte, wunderschöne Liebesgeschichte, in der man mit Lara Jean gemeinsam schwelgen kann. In Band 2, „P.S.: I still love you“*, in dem Lara Jeans Liebesleben eigentlich in bester Ordnung ist, kommen plötzlich andere Themen auf, die sich als Herausforderung erweisen: ein geleaktes Video, in dem sie und ihr Freund sich im Whirlpool küssen, konfrontiert sie mit Cybermobbing und als ein alter Freund auftaucht, ist sie plötzlich hin und hergerissen zwischen zwei Jungen, die sie beide sehr mag.

Band 3, um den es hier eigentlich geht, setzt im letzten Highschool-Jahr von Lara Jean ein und sie steht vor großen Entscheidungen. Während sie ihrer großen Schwester hilft, deren Hochzeit zu planen, schlägt sie sich selbst mit College-Bewerbungen herum und stellt sich die Frage, ob eine Fernbeziehung zu ihrem Freund überhaupt eine Chance hätte, wenn sie beide auf verschiedene Colleges in verschiedenen Bundesstaaten gehen.

Die Handlung ist sicherlich nicht sehr tiefgängig, aber es ist ein schöner Schmöker und für Liebhaber*innen der Reihe ein runder Abschluss. Das Lesealter ist vom Verlag mit 13-16 Jahren angegeben, was sicherlich sehr genau stimmt. Zum Ausgleich für die etwas schwerere Kost ein Superschmöker für die Weihnachtsferien.

Buchempfehlungen zu Weihnachten | berlinmittemom.com

Damit bin ich mit den Buchtipps für Jugendliche bzw Teenager für dieses Jahr durch und hoffe, es sind ein paar gute Tipps für eure Teenies dabei, die ihr noch unter den Baum legen könntet.

Bücher zu Weihnachten sind für mich wirklich das Schönste und ich erinnere mich daran, dass es für mich es schon in der Kindheit nichts Besseres gab, als dicke Schmöker zu Weihnachten. Auf nichts habe ich mich mehr gefreut, als darauf, die neuen Bücher ganz in mein Herz zu schließen und mich in sie zu vertiefen. An einige besondere Schätze aus meiner Kindheit erinnere ich mich sehr gut.

Bücher für Teenager zu Weihnachten | berlinmittemom.com

Bücher für Teenager zu finden ist allerdings gar nicht immer so einfach, daher ist es mir immer besonders wichtig, dass die Tipps für die jugendlichen Leser*innen hier sorgfältig ausgesucht werden. Und mit meinem hauseigenen Leseteenie hier wird mir das zum Glück sehr erleichtert.

Auf meinem Instagram-Profil gibt es übrigens in den Highlights noch jede Menge Buchtipps für Weihnachtsbücher sowie für Buchgeschenke  zu Weihnachten für große Kinder, auch da könnt ihr also noch mal schauen, ob ihr vielleicht fündig werdet.

Wenn ihr über diese Tipps hinaus noch auf der Suche nach Geschenken seid und es Bücher für Teenager zu Weihnachten sein sollen, hätte ich hier noch ein paar Links für euch – Buchrezensionen und Buchempfehlungen für Kinder und Teenager, wo ihr vielleicht noch den ein oder anderen passenden Titel findet:

Und falls ich es noch schaffe, stelle ich bei Insta noch mal meine liebsten Bücher für Große aus diesem Jahr vor. Ob diese Liste es allerdings auf den Blog schafft, kann ich noch nicht sagen…

Übrigens: für alle, die nach meinem letzten Artikel zum Thema noch an ihren Beckenboden denken – hier gibt es morgen den Acticore1 zu gewinnen!

Macht euch einen schönen Abend,

*Amazon-Partnerlink

2 Kommentare

  1. Tausend Dank! Ich war schon völlig in Panik, dass du dieses Mal keine Liste für Teenager herausbringen würdest, denn woher sollte ich sonst die Idee für das traditionelle Buchgeschenk für mein Patenkind bekommen…aber nun Ende gut, alles gut. Heute schnell zum Buchhändler und dann freue ich mich schon auf die What‘s App „Das Buch war so toll, hab es schon durch“. So war es bislang immer, wenn ich deinen Tips gefolgt bin.
    Herzlichen Dank!
    Ina

schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: