Die Ferien schreiten voran und wir sind ganz und gar angekommen auf unserem geliebten Darß, von wo ich heute für euch die Freitagslieblinge poste.. Das große Kind erholt sich allmählich von ihrem Infekt, dafür liegt jetzt das Goldkind flach, aber ich hoffe, dass es sie nicht so schlimm erwischt.

Diese Woche war vor allem geprägt von den Reitaktivitäten der Kinder. Vor allem der Bub kann sich kaum vom Stall und den Pferden trennen und verbringt viele Stunden am Tag dort, auch wenn seine Zeit auf dem Reitplatz längst vorbei ist. Und wie immer genießen wir hier nicht nur die freie Zeit, die wunderschöne Landschaft und die Ostseebrise, sondern auch die Gesellschaft der lieben Menschen, die wir hier wiedersehen.

Und so ist unser Lieblingsessen der Woche für die Freitagslieblinge die gemeinsame Lasagne mit Parmesan, Sellerie und Möhren, eine Tradition, die wir hier seit Jahren pflegen: mindestens einmal während wir hier sind, laden wir alle zu einer Lasagne ein. Es gibt einen zweistündigen Ritt am Abend und danach kehren alle hier ein. Das haben wir also diese Woche schon gemacht und es war wie immer ein schöner Abend mit Lieblingsmenschen (und -hunden) – und wahrscheinlich nicht die letzte Lasagne für diesen Sommer.

Lasagneessen in Prerow | berlinmittemom.com Lieblingshund und Lieblingsjunge | berlinmittemom.com

Aus dem Lesen komme ich gar nicht mehr raus, das ist wirklich wunderbar an diesen Ferien! Meine Buchtipps für die Sommerferien habe ich ja letzten Samstag hier schon geteilt (und morgen kommt die Goldkind-Edition!), aktuell lese ich aber Todesopfer von Sharon Bolton, mein Lieblingsbuch der Woche und bin bis jetzt sehr angetan. Lieblingsstrandkorblesefutter!

Freitagslieblinge: Todesopfer, Sharon Bolton | berlinmittemom.com

Mein Lerneffekt der Woche hatte irgendwie die letzten Tage Pause. Ich denke, es liegt daran, dass ich immer, wenn eins der Kinder krank ist, auf Kümmermodus umschalte und all meine Bedürfnisse oder auch Findungsprozesse werden wie mit einer Pausentaste gestoppt bzw unterbrochen. Ich finde das richtig und schwierig zugleich, denn es fällt mir dann immer schwer, wieder zurückzukommen in meinen „Flow“, selbst wenn der nur in meinem Kopf läuft. Und vielleicht ist mein Lerneffekt der Woche einfach das:

  • Ich darf mein Bedürfnis, mich zu kümmern voll ausleben. Das gehört zu mir, das bin ich.
  • Ich darf aber auch sonst ich selbst bleiben und meine eigenen Fäden wieder aufnehmen, wenn ich soweit bin.
  • Es ist nämlich nicht automatisch so, dass ich in meinen eigenen Mustern steckenbleiben muss und mich nur ärgern, dass ich nicht zu Dingen komme, die mir wichtig sind. Ich kann sie einfach unterbrechen, die Muster.
  • Das Tempo bestimme ich.
  • Es sind Ferien! Ich muss gar nix!

Ziemlich kleiner Lerneffekt vielleicht, aber dennoch wichtig für mich.

Starke Frauen über 40 | berlinmittemom.com

Meine Inspiration der Woche ist ein Text von und mit der wundervollen Melanie Garanin, Illustratorin, Künstlerin, Mutter, Bloggerin… wir haben uns einmal fast kennengelernt, vor Jahren auf einer Veranstaltung für Elternblogger*innen in Berlin, aber ich ging, bevor sie kam und so bleibt es seit Jahren bei einem virtuellen Kontakt per Mail und Social Media, der mir jedoch nicht minder kostbar ist. Der Text erscheint bei barfuss.it und handelt von dem Schlimmsten, was man sich als Eltern so vorstellen kann: es geht um den Tod von Melanis kleinem Sohn Nils. Ein Himmel für Nils ist dann auch die Überschrift des Textes, in dem es um Kerzentiere geht, um Trauer und Wut, um sowas wie Schicksal und letztlich um die Frage, wie es sich weiterleben lässt, wenn man sein Kind verliert. Wie das gehen kann. Vielleicht braucht ein solcher Text eine Triggerwarnung, weil es um das Traurigste überhaupt geht. Aber ich lese ihn wie ein Geschenk an alle, die noch da sind, denn es ist ein Text so aus dem tiefsten Herzen, so offen und in aller Traurigkeit so wunderschön – weil er so wahr ist und weil er von Liebe erzählt. Ich denke oft an den kleinen Nils und liebe die Kerzentiere in all ihren Varianten. Und eines Tages treffen wir uns bestimmt mal im echten Leben, die wunderbare Melanie und ich.

Viento und Nils. Melanie Garanin | berlinmittemom.com

Da es in der letzten Woche keine Fragen gab, kann ich heute auch keine beantworten. Vielleicht kommen ja heute wieder ein paar Fragen? Falls das Interesse an dieser Rubrik allerdings nicht so groß ist, würde ich das mit dem Fragensammeln einfach wieder lassen und dafür eine andere Rubrik in die Freitagslieblinge einfügen. Habt ihr Wünsche?

Ich widme mich jetzt wieder den kranken und rekonvaleszenten Kindern und koche außerdem Pasta mit gegrilltem Gemüse zum Abendessen für alle, im Moment ein absoluter Dauerbrenner hier.

Und morgen… gibt es hier sommerliche Buchtipps für Kinder ab ca. 10 Jahren. Kommt gut ins Wochenende!

6 Kommentare

  1. Wiebke Alexander Antworten

    Keine Frage, ich wollte einfach nur wunderschöne Ferien für alle wünschen <3.

  2. Liebe Anna,
    es hört sich nach ganz wunderbaren Ferientagen an (die Infekte ausgenommen) und ich wünsche Euch weiterhin eine schöne Zeit.
    Schreibst Du eigentlich so etwas wie ein Tagebuch oder ähnliches?
    Und könntest Du Dir vorstellen, ein Buch zu schreiben? Du hast nämlich so eine wunderbare Art zu schreiben…
    liebe Grüße

  3. Liebe Anna,
    wie schön wieder deine Freitagslieblinge zu lesen.

    Aber warum findest du den Lerneffekt klein? Bist du da nicht sehr streng mit Dir? Es ist doch klasse zu sagen, ich darf so sein wie ich bin und ich darf wieder in meinen Flow kommen wenn ich dafür bereit bin. Das umzusetzen ist ja auch nicht unbedingt einfach.
    Hast du eigentlich ein Ritual um in deinen Flow zu kommen?
    Und wächst in Dir nicht eine noch größere Angst um deine Kinder, wenn du so traurige Geschichten wie die vom Nils liest?

    Liebe Grüße
    Paula

  4. Keine Frage, aber vielleicht eine Anregung: eine Rubrik Musik bzw. „Gehörtes“ oder „Getragenes“ als Mode-Lieblingsoutfit-Irgendwas-Rubrik.

    Ich mag die Freitagslieblinge !

    LG

    Simone

schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: